Fußball : Auch Trainer Becker ist beim MSV schon wieder Geschichte

Harald Becker und der MSV Düsseldorf gehen ab sofort getrennte Wege. In einem gemeinsamen Gespräch zwischen der sportlichen Leitung des Fußball-Landesligisten und dem 51-Jährigen hätten sich beide Seiten auf eine einvernehmliche Vertragsauflösung geeinigt.

„Unsere Ziele waren nicht miteinander kompatibel“, erläutert Becker den Hintergrund. Er äußerte zugleich seinen Dank dem Verein gegenüber. „Sie haben mir keine Steine in den Weg gelegt.“

Der Vertrag Beckers hätte eigentlich noch für die kommende Spielzeit gegolten. Der Coach hatte das Team erst im Januar übernommen und nach einer langen Durststrecke ohne Sieg auf den letzten Metern doch noch den Klassenerhalt gesichert. Im Kreispokalfinale unterlag der MSV jüngst dem Rather SV mit 1:3. In insgesamt 17 Spielen als MSV-Trainer holte Becker im Schnitt 1,18 Punkte. „Ich habe eine Entwicklung in die Mannschaft gebracht“, sagt Becker.

Das Team erfuhr über ein Telefonat des Trainers mit den Mannschaftsführern Tayfun Uzunlar und Samuel Heuer von der Demission Beckers. „Sie waren geschockt“, schildert der Coach deren Reaktion.

Nach Mohamed Elmimouni, Hassan Nounouh und Harald Becker wird der MSV in Kürze also den vierten Trainer innerhalb von nur zwölf Monaten präsentieren müssen.