MSV Düsseldorf: Deniz Aktag soll den Klub in die Spitze der Fußball-Landesliga führen

Neuer Trainer : Deniz Aktag soll den MSV in die Landesliga-Spitze führen

Die Verantwortlichen des Fußballklubs sind überzeugt, dass der frühere Ratinger Trainer gut zur Mannschaft passt. Der Klassenerhalt allein ist den Düsseldorfern auf Dauer zu wenig.

Für Außenstehende kam der Trainerwechsel beim Fußball-Landesligisten MSV Düsseldorf überraschend. Das Engagement Harald Beckers endete nach noch nicht einmal einem halben Jahr, für ihn übernimmt Deniz Aktag in der neuen Saison das Kommando.

„Wir haben uns nach dem Klassenerhalt mit Harald zusammengesetzt“, berichtet der Vorsitzende des MSV, Noureddin Mahnin. Dabei seien unterschiedliche Sichtweisen für die kommende Spielzeit deutlich geworden. „Der Klassenerhalt ist das oberste Ziel“, betont Mahnin, „das ist angesichts des Potenzials der Mannschaft aber eigentlich zu wenig. Wir wollen unter die ersten sechs, sieben Mannschaften.“ Becker habe für diese Marschrichtung jedoch mehr Zeit erbeten, sodass man sich letztlich einvernehmlich getrennt und den noch bis 2020 gültigen Vertrag aufgelöst habe.

Der 51-Jährige stieß im Januar kurz vor dem Ende der Winterpause zum MSV. Ein früherer Einstieg sei nicht möglich gewesen, erklärte Mahnin, da Becker nach seinem Engagement bei Schwarz-Weiß 06 vertraglich noch gebunden gewesen sei. Man habe sich jedoch bereits im Dezember getroffen und auf ein Engagement nach der Winterpause geeinigt.

Bis dahin hatte Hassan Nounouh den Trainerposten vorübergehend bekleidet, nachdem Mohamed Elmimouni im November nach einer Negativserie Hals über Kopf seinen Rücktritt in der Rheinischen Post verkündete. „Das kam damals überraschend für uns und war ein Schlag ins Gesicht“, blickt Mahnin zurück, unterstreicht aber auch: „Mo hat gute Arbeit geleistet.“ Es sei danach nicht einfach gewesen, auf die Schnelle einen Nachfolger zu finden. In Hassan Nounouh sprang schließlich ein alter Bekannter ein.

„Dies war jedoch nur eine Interimslösung bis zur Winterpause, weil Hassan auch beruflich stark eingespannt ist“, erklärt Mahnin. Man habe dies jedoch nicht offen kommuniziert, da man keine Spekulationen und Unruhe habe schüren wollen. Derweil seien Gespräche mit vier Trainern geführt worden, die Wahl sei jedoch letztlich auf Nounouhs Empfehlung hin auf Becker gefallen. Der Coach war bis zuletzt auch in die Kaderplanung für die neue Saison eingebunden, doch zum Trainingsstart am 1. Juli übernimmt nun der 37-jährige Deniz Aktag, der vom Bezirksligisten Ratingen 04/19 II kommt und den Aufsteiger dort zuletzt auf den vierten Platz führte. „Deniz hat eine gute Vita und passt gut in die Mannschaft“, sagt Mahnin über die Neuverpflichtung.

Die Saisonvorbereitung wird allerdings durch die Verlegung eines neuen Kunstrasens an der Heidelberger Straße gestört, sodass die MSV-Kicker auf andere Plätze ausweichen müssen. Bis Ende August sollen die Arbeiten jedoch abgeschlossen sein.

Mehr von RP ONLINE