Golf : Meisterschaft in Hubbelrath

Bei der Deutschen Amateurmeisterschaft (6. bis 9. September) auf der Anlage des Golfclub Hubbelrath zählen auch die sechs Nationalspielerinnen aus Düsseldorf zum engen Favoritenkreis. "Es ist schwer, eine Prognose abzugeben. Alle Nationalspielerinnen standen im Laufe der Saison irgendwo schon einmal auf dem Treppchen. Aber ich bin mir sicher, dass eine Kaderspielerin Meisterin wird", meint Golf-Damenbundestrainer Marcus Neumann.

<

p class="text">Vom GC Hubbelrath stehen Sandra Gal, Denise Becker, und Caroline Masson in der Auswahl des Deutschen Golf Verbands (DGV). Aus dem Düsseldorfer GC sind Stephanie Döring, Nicola Rössler und Carolin Löhr international für Deutschland tätig. "Ich drücke allen Düsseldorfer Teilnehmern die Daumen. Für die Hubbelrather natürlich etwas mehr", meint GC Hubbelrath-Präsident Dr. Wolfgang Kühn. Bei den Herren, die zeitgleich mit den Damen in Hubbelrath ihren nationalen Champion ausspielen, kommt der zweifache Jugend-Europameister 2006 Maximilian Kieffer (GC Hubbelrath) als Sieg-Kandidat in Betracht. Wer bei den Meisterschaftstagen im GC Hubbelrath mitspielen will, musste sich durch ein selektives Wettspielsystem quälen. Nur die Nationalspieler erhalten Wild Cards. "Die Nationalspieler sind meistens auf internationalen Turnieren im Ausland unterwegs, da können sie sich nicht national qualifizieren", erläutert Neumann. Mit dieser Tortur wird sicher gestellt, dass nur die besten Amateurgolfer Deutschlands (55 Herren, 45 Damen) um den Titel kämpfen.

Und dafür heißt es früh aufstehen. Bereits um acht Uhr werden die ersten Schläger geschwungen.Und dabei können Zuschauer bei freiem Eintritt hochklassigen Sport sehen. Die deutschen Spielerinnen sind europaweit mit führend. "Wenn wir früher mit der Nationalmannschaft unterwegs waren, haben alle nur etwas abfällig gesagt, ach, da sind die Deutschen. Heute sagen sie mit Respekt: Huch, da sind ja auch die Deutschen", erzählt Denise Becker.

(RP)
Mehr von RP ONLINE