Rudern: Mehr als 1000 Ruderer beim Rheinmarathon

Rudern : Mehr als 1000 Ruderer beim Rheinmarathon

(faja) Für viele Ruderer aus Düsseldorf, der Region und sogar aus den Nachbarländern hat der Rheinmarathon eine magische und ganz besondere Anziehungskraft. Am 5. Oktober wird der vom RC Germania ausgerichtete Wettbewerb auf Deutschlands größtem Fluss bereits zum 48. Mal ausgetragen.

Und erneut werden mehr als 1000 Ruderer erwartet, um die 42,8 Kilometer zwischen Leverkusen und Düsseldorf zu bewältigen. Angemeldet haben sich Sportler aus Irland, England, Schweden, den Niederlanden und Frankreich sowie aus zahlreichen Städten in ganz Deutschland, und natürlich in großer Zahl aus Nordrhein-Westfalen.

Der Düsseldorfer Rheinmarathon geht dabei in diesem Jahr mit neuem Schwung in die Neuauflage, denn mit Melanie Lack gibt es eine neue Regattaleiterin. Sie war zuvor fünf Jahre lang erste Vorsitzende des ausrichtenden RC Germania Düsseldorf. Unterstützt wird sie von einem Team aus neuen und erfahrenen Helfern.

Fast unbemerkt von der Düsseldorfer Marathongemeinde  sind die bisherigen sechsmaligen Gesamtsieger des Rheinmarathons geblieben. Michael Ehrle, Stefan Verhoeven und Markus Müller haben den Wettbewerb seit 2013 mit wechselnden Renngemeinschaften immer gewonnen. Sie wollen in diesem Jahr wieder antreten, um den siebten Sieg in Folge zu erringen.

Die Siegerzeit von 2013 betrug 2:06:17 Stunden. 2018 lag sie bei 2:11:12 Stunden. Der Sieger des vergangenen Jahres war damit zwar etwa fünf Minuten länger unterwegs als vor sechs Jahren, die Leistung wegen des höheren Pegelstandes aber nicht minder eindrucksvoll.

In diesem Jahr ist zum ersten Mal eine Masters-Klasse ausgeschrieben für alle jene, die den Rheinmarathon schon mehr als 25 Mal bewältigt haben. Die Veranstalter erwarten mindestens drei Teilnehmer.

Auch 2019 ist der Rheinmarathon wieder multimedial. So wird er von Rhein-TV erneut live übertragen. Im vergangenen Jahr wurde die Übertragung von rund 5000 Zuschauern verfolgt. Ein besonderer Service ist für die Teilnehmer das Live Tracking. Sie können dabei die aktuelle Geschwindigkeit und die Durchschnittsgeschwindigkeit abrufen.

Mehr von RP ONLINE