Hockey : Mackels goldener Abschied

Das Spiel gegen den Lokalrivalen DSD war das letzte für die routinierte Angreiferin. Beim 1:0(1:0)-Auswärtssieg für den DSC 99 krönte Mackel ihre tolle Karriere mit dem entscheidenden Tor im letzten Saisonspiel.

<

p class="text">Mehr als zwei Jahrzehnte lang prägte Tina Mackel das Damenhockey beim DSC 99 mit. Das Spiel gegen den Lokalrivalen DSD Düsseldorf war das Letzte für die routinierte Angreiferin. Beim 1:0(1:0)-Auswärtssieg für den DSC 99 krönte Mackel ihre tolle Karriere mit dem entscheidenden Tor im letzten Saisonspiel. Sie verhalf den Gerresheimern damit zum Sprung auf den vierten Platz in der Abschlusstabelle.

<

p class="text">Das Spiel gegen den DSD war für den DSC nur noch Ehrensache. Den Abstieg hatte man mit einer Siegesserie in den letzten Wochen verhindern können. Hauptziel war nun den DSD vom vierten Tabellenplatz zu vertreiben. Nach einer ereignislosen Anfangsphase gewann das Spiel nach Mackels Tor an Fahrt. In Tennismanier hatte die Stürmerin den Ball per Volleyschuss zum 1:0 ins Tor befördert. Auch in der Folge erspielte sich der DSC mehr Chancen. Der DSD blieb bei Kontern gefährlich.

Turbulent wurde es in der Schlussphase. Uli Bergmann, Trainer der DSD-Damen, setzte alles auf eine Karte. Doch auch beste Torchancen wurden vergeben oder von Torfrau Claudia Vitt im DSC-Kasten unterbunden. So behielt die Mannschaft von Gästetrainer Christof Möller die Oberhand. "Wir haben verdient gewonnen. Schön, dass sich Tina zum Abschluss noch selber beschenken konnte", urteilte der Coach nach Spielende. In der kommenden Saison muss der DSC versuchen, den Weggang der Oldies zu verkraften. Doch bereits in dieser Spielzeit haben junge Nachwuchskräfte gezeigt, dass sie Potenzial haben. Jeanette Poncelet in der Defensive und Noelle Kauf in der Offensive scheinen der Mannschaft auf lange Sicht ein neues Gesicht geben zu können. Es bleibt abzuwarten ob ein Umbruch gelingt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE