Lokalsport

Sobottka denkt nicht an Plätze und Punkte

Das Gedränge im Mittelfeld ist groß, doch Marcel Sobottka verschwendet daran keinen Gedanken. "Jeder will spielen", sagt er. "Da hilft nur eins: Im Training Gas geben und den Trainer überzeugen." Den Konkurrenzkampf fürchtet er ebenso wenig wie den Absteigskampf: "Da darf man keinen Küttel in der Bux haben." Und auch den Rechenschieber lässt er in der Tasche: "Wenn wir unsere sieben Spiele gewinnen, sind wir durch."

(RP)