Leichtathletik: Thorwirth krönt starke Saison

Leichtathletik : Thorwirth krönt starke Saison

Der Leichtathlet vom SFD 75 wird Vierter bei Deutscher Meisterschaft.

(zab) SFD-Athlet Maximilian Thorwirth nutzte die große Bühne bei der Deutschen Meisterschaft, um seine starke Saison mit einem überraschenden vierten Platz über 5000 Meter (14:04,03 Minuten) zu krönen. Der erkennbare Formanstieg kommt nicht von ungefähr. Einerseits scheint Thorwirth durch seine Rückkehr von Fürth nach Düsseldorf beflügelt. Andererseits hat er akribisch auf den Sommer hingearbeitet und dabei ein intensives Höhentrainingslager mit dem  Deutschen Leichtathletik Verband in Flagstaff absolviert. Die Kosten für den 3,5-wöchigen USA-Aufenthalt in 2100 Meter Höhe trug er selbst. Und obwohl die Vorbereitung mit krankheitsbedingten Rückschlägen versehen war, kämpfte sich Thorwirth auf die Überholspur. Das internationale Meeting in Pliezhausen entschied der Master-Student für sich (3000 Meter in 8:02,28 Minuten), überragte bei der Laufnacht in Karlsruhe als bester Deutscher mit fantastischen 13:46,75 Minuten über 5000 Meter und überzeugte darüber hinaus beim Brunnenlauf in Sonsbeck auf der 10-Kilometer-Distanz mit einem Streckenrekord von 29:54 Minuten.

Im Olympiastadion von Berlin ging Thorwirth mit maximaler Leidenschaft zu Werke und hielt im Schlussspurt Sebastian Hendel von der LG Vogtland (14:04,31 Minuten) auf Distanz. „Das ist Wahnsinn. Meine Bestleistung war vorher 14:14“, sagte der DM-Vierte mit der Erkenntnis, dass er „gar nicht mehr so weit weg von den großen Jungs“ sei. Zu Goldsieger Richard Ringer (LC Rehlingen) fehlten immerhin weniger als drei Sekunden (14:01,69 Minuten). Man darf gespannt sein, was beim SFDler noch möglich ist.

Mehr von RP ONLINE