Lokalsport: Landesligist MSV nach Platzverweis aus der Spur

Lokalsport: Landesligist MSV nach Platzverweis aus der Spur

Gerade lief die 52. Minute, und die Welt war noch in Ordnung. Zumindest bis zu diesem Zeitpunkt. Dann nestelte Schiedsrichter Dustin Sperling zunächst an seiner Brust- und dann an seiner Gesäßtasche: Gelb-Rote Karte für Astrit Hyseni. Es war der Knackpunkt einer Partie, die Fußball-Landesligist MSV bei Spitzenreiter TSV Meerbusch am Ende mit 1:4 verlor.

Zwar lag der Aufsteiger bereits 0:1 hinten, weil Emre Geneli nach etwa einer halben Stunde getroffen hatte. "Bis dahin war ich aber sehr zufrieden", sagte MSV-Coach Mohamed Elmimouni. "Wir haben gut verteidigt, auch wenn der eine oder andere ein wenig nervös war. Aber in Unterzahl wird es dann gerade gegen ein Team wie Meerbusch extrem schwierig."

Der Platzverweis war zumindest umstritten. "Natürlich lag ein Foul von Astrit vor, aber da muss der Schiedsrichter mehr Fingerspitzengefühl zeigen", haderte Elmimouni. Mit einem Mann mehr auf dem Rasen hatte der turmhohe Favorit anschließend leichtes Spiel und legte drei weitere Tore nach, musste aber kurz vor dem Ende den Ehrentreffer des MSV durch Tayfun Uzunlar kassieren. "Immerhin haben wir uns nicht abschießen lassen", lobte Elmimouni.

(td)