Landesliga: Rath beseitigt letzte Abstiegssorgen

Landesliga : Rath beseitigt letzte Abstiegssorgen

Der MSV und der DSC 99 verlieren ihre Spiele und müssen um den Ligaverbleib zittern.

VfB Solingen – Rather SV 0:3. Die Landesliga-Fußballer des Rather SV haben sich mit einem 3:0-Auswärtserfolg beim VfB Solingen wohl auch der letzten Abstiegssorgen entledigt. „Wir haben souverän die drei Punkte eingefahren“, freute sich der Coach Andreas Kusel, „wir hatten das Spiel über 90 Minuten im Griff.“ Insbesondere habe sich der Coach über die Reaktion der Mannschaft nach den beiden jüngsten Niederlagen gefreut. Mit Robert Körber hob Kusel einen Spieler explizit in seiner Analyse hervor: „Er hat heute ein Weltklassespiel gemacht“, lobte der Trainer seinen Kapitän. Marcel Schröder brachte den RSV früh in Führung. Doch erst in den letzten Zügen der Begegnung sorgte Rath durch zwei Treffer von Ibrahim Dogan und Nico Stillger für die endgültige Entscheidung.

MSV – TVD Velbert 0:1. Der MSV hat sein Heimspiel gegen den neuen Tabellenführer TVD Velbert mit 0:1 verloren. Erhan Zent erzielte den Treffer des Tages für den TVD. „Die Mannschaft hat bis zum Ende gekämpft, macht aber leider das Tor nicht“, haderte MSV-Trainer Harald Becker, „Velbert hätte sich über ein Unentschieden oder eine Niederlage nicht beschweren dürfen.“ In der ersten Hälfte ließ sein Team nichts zu, hätte stattdessen selbst führen müssen.

Nach dem Seitenwechsel trat der Fusionsklub dann sogar noch druckvoller auf, konnte sich jedoch letztlich nicht belohnen. Der MSV bleibt damit vorerst weiter unterm Strich in der Abstiegszone. „Ich bin mir aber sicher, dass wir jetzt punkten werden“, sagte Becker und zeigte sich mit Blick auf die nächsten Spiele optimistisch.

1. FC Mönchengladbach – DSC 99 4:0. Für den DSC 99 setzte es gegen den im Vorfeld favorisierten 1. FC Mönchengladbach eine deutliche 0:4-Pleite. Den Düsseltalern gelang es lediglich in der ersten Viertelstunde, den Gästen ansatzweise Paroli zu bieten. Kurz darauf führten individuelle Fehler gegen die hochkarätige Offensive der Gladbacher aber schnell zu Gegentreffern. In der 16. Spielminute brachte Oguz Ayan sein Team in Front, indem er nach einem blitzschnellen Doppelpass seinen bereits 30. Saisontreffer erzielte. Ikumi Yamashita und Gero Wolters schraubten das Ergebnis dann noch vor der Halbzeit in die Höhe.

In der zweiten Hälfte stabilisierten sich die Hausherren zwar noch einmal, blieben aber offensiv viel zu harmlos. „Heute war für uns gegen einen offensiv so starken Gegner einfach nicht mehr drin“, resümierte Trainer Christian Scholz am Ende enttäuscht.

Mehr von RP ONLINE