1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Landesliga-Handball: Aufsteiger Fortuna feiert ersten Sieg

Handball : Aufsteiger Fortuna feiert ersten Sieg

Über die ersten Zähler nach der Rückkehr in die Landesliga konnte sich die Männer-Mannschaft der Fortuna freuen. Gegen den TV Ratingen II holte das Team von Trainer Tobias Plümel nicht nur einen Sieg, sondern lag nach 60 Minuten sogar deutlich mit 30:18 vorne. Fortuna zeigte von Beginn an eine starke Leistung.

(mjo) 23:23-Unentschieden lautete das Endergebnis in der Handball-Oberligapartie zwischen dem TV Angermund und LTV Wuppertal. Angermunds Trainer Ralf Knigge wusste nicht so recht, ob er sich über den Punktgewinn gegen den Vorjahreszweiten aus Wuppertal freuen sollte oder dem verpassten ersten Saisonsieg nachtrauern sollte. „Wir hatten bei 23:23 in den letzten 20 Sekunden Ballbesitz und zwei Riesenmöglichkeiten  den Siegtreffer zu erzielen. Doch einmal scheiterten wir am Pfosten und einmal können wir einen Abpraller nicht verwerten“, sagte er. „Allerdings lagen wir andererseits lagen wir Mitte der zweiten Halbzeit noch mit drei Toren zurück. Da hätten wir uns nicht wundern müssen, wenn wir verloren hätten.“ Eindeutig zufrieden war er mit der Leistungssteigerung seiner Mannschaft gegenüber den Auftaktspielen zur Saison. „Zwei Punkte aus drei Spielen gegen starke Gegner sind besser als nichts“, sagte er.

Abgesagt werden musste die Begegnung der Zweitvertretung des TVA in der Landesliga gegen SG Tura Altendorf. „Ein Spieler von mir ist auch Mitglied des Angermunders Fußball-Team und ist dort in Kontakt mit einem Corona-Infizierten gekommen“, erklärt Trainer Peter Mentzen den Spielausfall. Auch die Partie HSG Gerresheim gegen HSG Mülheim fand nicht statt. Hier war die lange Verletztenliste der Gerresheimer die Ursache.

Über die ersten Zähler nach der Rückkehr in die Landesliga konnte sich die Männer-Mannschaft der Fortuna freuen. Gegen den TV Ratingen II holte das Team von Trainer Tobias Plümel nicht nur einen Sieg, sondern lag nach 60 Minuten sogar deutlich mit 30:18 vorne. Fortuna zeigte von Beginn an eine starke Leistung. „Wir konnten uns auch dieses Mal auf unsere starke Abwehrleistung um den Mittelblock mit Henrik Giesler und Malte Fabian Reineke verlassen“, stellte Trainer Plümel fest und ergänzte: „Hinzu kam, dass wir viele einfache Tore gemacht haben. Jetzt sind wir in der Liga angekommen“, freute Plümel sich.

Als Torschütze zeichnete sich besonders Stanislav Meschkorudni, der im zweiten Jahr das Fortuna-Trikot trägt, mit neun Treffern aus. „Er glänzte nicht nur als Torschütze, sondern auch im Spiel eins gegen eins“, bekam er ein Sonderlob von seinem Trainer, der auch bereits an die nächste Aufgabe dachte:“ Da haben wir mit Mülheim einen stärkeren Gegner als heute.“