1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Landesliga-Fußball: West hält Anschluss an die Spitze

Fußball : West hält Anschluss an die Spitze

In der Landesliga gewinnen die Linksrheinischen eine Woche nach der ersten Niederlage mit 3:1 gegen den DSV.

Rather SV – FC Remscheid 1:0 (0:0).

Der Rather SV surft weiter auf der Erfolgswelle: Mit dem 1:0-Heimerfolg gegen Remscheid, zugleich der dritte Sieg in Serie, festigte das Team von Trainer Andreas Kusel den fünften Platz in der Landesliga. „In der ersten Hälfte haben wir uns etwas schwer getan“, bekannte der RSV-Coach. Sein Team habe defensiv ausgerichtet begonnen. Zur zweiten Hälfte habe er sein Spielsystem umgestellt „und die Pressingzone weiter nach vorne geschoben“, schilderte Kusel. Dadurch sei seine Mannschaft besser ins Spiel gekommen, habe mehr Druck auf den Ball ausgeübt und einige klare Torchancen kreiert. Den Treffer des Tages erzielte Jonas Schneider (63.). „Das Ergebnis ist am Ende gerecht“, fasste Kusel die Partie zusammen.

MSV – TV Hiesfeld 2:4 (0:2).

Der Negativtrend beim MSV hält weiter an. Das 2:4 gegen Hiesfeld bedeutete das vierte sieglose Spiel in Folge, drei davon gingen verloren. „Wir haben uns selbst geschlagen“, ärgerte sich der MSV-Coach Deniz Aktag. „Von vier Gegentoren haben wir uns drei selbst reingehauen.“ Nach 25 Minuten habe sich seine Mannschaft gefangen und die Partie dominiert. In der zweiten Hälfte schien der MSV noch einmal herankommen zu können, als Ahmet Gülmez das 1:3 gelang (65). Danach sah ein Dinslakener Spieler die Gelb-Rote Karte. „Wir haben in der Folge einen Elfmeter nicht bekommen“, ärgerte sich der MSV-Coach. „Dann hätten wir noch Zeit für den Ausgleich gehabt.“

SC West - Duisburger SV 3:1

Der SC West zeigte nach seiner erste Niederlage in der laufenden Saison gegen Duisburg die erhoffte Reaktion. Das Team von Trainer Marcel Bastians gewann verdient mit 3:1. Die Linksrheinischen waren von Beginn an dominanter und konzentrierter, als noch vor einer Woche gegen Frohnhausen. Der erste Treffer sollte dennoch den Gästen gehören, weil sie in der 16. Minute eine Unachtsamkeit der bis dahin noch überhaupt nicht geforderten West-Defensive gnadenlos ausnutzten. Dass der SC West danach noch die Partie drehen konnte, lag dabei nicht nur an der Moral des Teams. Auch die personellen Umstellungen Bastians zeigten Wirkung: Der Coach beorderte Yassine Khadroaui auf die rechte Außenbahn und wechselte Karim Afkir ein.

Schwarz-Weiß - FSV Duisburg 2:3
Aufsteiger Schwarz-Weiß startete bei der knappen Niederlage ungünstig. Bereits in der ersten Minute führte ein Freistoß von Duisburgs Kapitän Muhammet Karpuz zum 1:0, weil Schwarz-Weiß-Keeper Patrick Grevenig den Ball unglücklich ins eigene Tor verlängerte. Dass Schwarz-Weiß sich auch nach dem zweiten Treffer der Duisburger durch den ehemaligen Bundesligaprofi Adil Chihi nicht verunsichern ließ, zeugte von der Moral des Teams. Es kam durch Antonio Primorac (28.) und Andre Kobe (48.) zum 2:2. Doch Duisburgs Chihi zeigte bei seinem Tor zum 3:2 in der 76. Minute erneut seine enorme Qualität. Trainer David Breitmar sprach seinem Team ein Lob aus: „Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir einen Punkt verdient gehabt.“