1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Fußball: Landesliga-Derby in Oberkassel

Fußball : Landesliga-Derby in Oberkassel

Es ist erst der siebte Spieltag in der Fußball-Landesliga, und dennoch geht es für die Zweitvertretung der Turu beim morgigen Auswärtsspiel gegen den SC West (15 Uhr, Schorlemerstraße) schon fast ums Ganze.

Denn durch die 3:4-Niederlage gegen den VfL Benrath am vorherigen Spieltag ist die Mannschaft von Trainer Thomas Bahr mit weiterhin nur einem Punkt auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Die bisherigen Saisonleistungen geben jedoch keinen großen Anlass zur Hoffnung, dass ausgerechnet im Derby gegen die Mannschaft aus Oberkassel, die ihrerseits nach der ersten Saisonniederlage auf Wiedergutmachung bedacht ist, das Ruder herumgerissen werden kann.

Nach der 0:3 Niederlage gegen den SV Hilden-Nord am vergangenen Spieltag ließ sich West-Coach Harald Becker zu ernüchternden Aussagen hinreißen. Zu "ängstlich und kopflos" sei seine Mannschaft gewesen. Insgesamt "einfach nur grottenschlecht". Und auch das Selbstvertrauen der Mannschaft, die zuletzt des Öfteren noch einen sichergeglaubten Sieg verschenkt hatte, schien in Mitleidenschaft gezogen.

Vor diesem Hintergrund kam den Oberkasselern das Pokalspiel am Mittwoch gerade recht. Gegen den Bezirksligisten SG Benrath-Hassels gelang dies dabei mustergültig. Der SC West schoss sich den Frust von der Seele und gewann souverän mit 3:1. "Es war sehr wichtig, dass wir eine Reaktion gezeigt haben", freute sich deshalb auch Harald Becker.

  • Lars Bergner wechselt vom 1. FC
    Fußball : Amerner Landesliga-Mannschaft bekommt ein neues Gesicht
  • Lokalsport : Turu trifft auf verlorenen Torjäger
  • Lokalsport : Turu hält Ausschau nach Zugängen
  • Lokalsport : Schweres Restprogramm für die Turu
  • Lokalsport : Turu fährt zum Tabellenführer
  • Jens Langeneke, Trainer von Fortuna Düsseldorf
    Derby gegen 1. FC Köln II : Fortunas Zweitvertretung ist zum Siegen verdammt

Der VfL Benrath konnte sich dank des 4:3-Sieges gegen Turu II in der vorigen Woche ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffen. Am Mittwoch folgte dann der nächste knappe Sieg für das Team von Trainer Olaf Faßbender, diesmal im Kreispokal. Zwar gewann der VfL seine Partie gegen den A-Ligisten Rhenania Hochdahl standesgemäß, allerdings musste er dafür den beschwerlichen Weg über die Verlängerung gehen, um in die nächste Runde einziehen zu können.

Dementsprechend unzufrieden zeigte sich daher auch der Trainer. "Wir haben uns zu viele Unkonzentriertheiten erlaubt. Sowas wird gegen bessere Gegner sofort bestraft", weiß er zu berichten. Die Chance auf Besserung erhalten die Benrather bereits am Sonntag, wenn sie den Tabellennachbarn SV Mönchengladbach (15 Uhr, Karl-Hohmann-Straße) im heimischen Stadion empfangen.

Für den TSV Eller 04 indes ist die Pokalreise bereits nach der ersten Runde beendet. Mit 0:1 verlor das Team von Trainer Michael Kirschner gegen den A-Ligisten TuS Homberg. Auf dem Papier eine klare Blamage, allerdings rotierte Kirschner in Ratingen sein Team gleich auf mehreren Positionen ordentlich durch und verhalf so auch den Last-Minute-Zugängen Adel Oughalmi und Marius Munteanu zu ihren Pflichtspieldebüts. Einzig ein Sieg fehlte zur gelungenen Premiere.

Der Frust über das Pokalaus wird sich aber spätesten bis morgen gelegt haben, denn dann treffen die Rot-Schwarzen in ihrem bereits dritten Auswärtsspiel in Folge auf den 1. FC Mönchengladbach (15 Uhr, Ernst-Reuter-Anlage). Auch in Gladbach wird Kirschner höchstwahrscheinlich wieder die Rotationsmaschine anwerfen.

(RP)