Hockey : Klassenerhalt für DHC-Teams

Mit Siegen gegen den Crefelder HTC II (9:3) und gegen den HC Essen 99 (5:1) sicherten sich beide Mannschaften des DHC den Verbleib in der 1. Hallenhockey-Bundesliga. Die Damen haben sogar noch Chancen auf das Viertelfinale.

In der 1. Hallenhockey-Bundesliga sicherten sich die Herren des Düsseldorfer HC mit Trainer Ulrich Bergmann am Samstag vorzeitig den Klassenerhalt und schlugen den Crefelder HTC mit 9:3 (2:2). Damit war auch gleichzeitig die Revanche für die 4:10-Hinspielniederlage geglückt. Krefeld verspielte somit so gut wie sicher seine letzte Chance auf das Viertelfinale. Vor den letzten beiden Spielen am kommenden Wochenende liegen die Oberkasseler nun mit zwölf Punkten aus acht Spielen im gesicherten Mittelfeld.

Krefeld musste auf seine beiden besten Akteure verzichten, denn Linus Butt und Oskar Deeke sind mit der Nationalmannschaft bei der Champions-Trophy in Auckland im Einsatz. Krefelds Trainer Mathias Mahn versuchte die Niederlage aber nicht auf das Fehlen der Beiden zurückzuführen und sagte: "Der DHC war heute einfach stärker und meine übrigen Spieler haben es nicht verstanden Verantwortung zu übernehmen". Das hatte aber nur für die zweite Spielhälfte Gültigkeit, denn zunächst ging Krefeld mit 1:0 (2.) und 2:1 (16.) in Führung, die jeweils durch die Brüder Ben (10.) und Deniz Kocak (28.) ausgeglichen werden konnte.

  • Lokalsport : Crefelder HTC erreicht nach 0:3-Rückstand die Endrunde
  • Lokalsport : Personalsorgen beim Crefelder HTC
  • Lokalsport : DHC will Hinspiel-Coup wiederholen
  • Lokalsport : Damen des Crefelder HTC unterliegen Mülheim 1:6
  • Lokalsport : Damen des Crefelder HTC unterliegen Mülheim 1:6
  • Niklas Wellen (Nr. 10) erzielte gestern
    Lokalsport : Crefelder HTC geht gegen die beiden Spitzenteams leer aus

Nach dem Seitenwechsel war der Jubel in der Halle am Seestern groß, denn der DHC zog durch Treffer von Julius Heimanns, Deniz Kocak, Ben Kocak und Jens Giese zwischen der 33. und 36. Minute auf 6:2 davon. Besonders beeindruckend war dabei die Leistung des reaktivierten kleinen Kieler Wirbelwinds Giese, der Ben Kocak bei seinen zwei Treffern maßgerecht vorlegte und damit an seine Glanzzeiten im Dress des DHC erinnerte. Julius Heimanns (2) und Deniz Kocak trafen zum 9:3-Endstand. DHC-Coach Ulrich Bergmann sagte: "Das war auch ein schönes Geschenk für unsere Weihnachtsfeier."

Auch die Damen des Düsseldorfer HC konnten sich auf die Weihnachtsfeier am Samstagabend freuen, denn mit 5:1 (3:0) bezwangen sie den Aufsteiger und Tabellenletzten HC Essen 99. Essen steht damit zwei Spieltage vor Ende der Saison bereits als Absteiger fest. Die Mannschaft des DHC mit Trainer Tom Wegner hat dagegen noch theoretische Chancen das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft zu erreichen. Die Oberkasselerinnen hatten sich nach der 3:4-Hinspielniederlage in Essen scheinbar viel vorgenommen und führten nach zwei Minuten bereits mit 2:0. Jennifer Pütz, die ein Zuspiel von Greta Gerke locker verwandeln konnte und Jana Gerits per Strafecke erzielten die Tore. Danach war Langeweile angesagt, wobei Chancen auf beiden Seiten leichtfertig vergeben wurden. Erst zwei Minuten vor dem Seitenwechsel erzielte die russische Nationalspielerin des DHC, Ksenia Svezhentseva, das 3:0.

Nach dem Wechsel war wieder Leerlauf angesagt, bis Essen (50.) durch eine von Sybille Hinsken verwandelte Strafecke zum ersten Treffer kam. Das Spiel wurde jetzt hektischer und der DHC ließ die Souveränität vermissen, war aber trotzdem nicht zu überwinden. Essens Coach Carsten Fischbach setzte drei Minuten vor dem Ende alles auf eine Karte und tauschte den Torwart gegen einen weiteren Angreifer aus. Die Karte erwies sich als "Schwarzer Peter", denn in den letzten 60 Sekunden traf Jennifer Pütz bei zwei Kontern zum 5:1-Endstand. Wegner sagte: " Es war kein schönes Spiel, aber wir haben uns für die unnötige Hinspielniederlage in Essen revanchiert."

(jco)