1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: Klaeren und Volmer schwimmen zum Sieg

Lokalsport : Klaeren und Volmer schwimmen zum Sieg

Die Meisterschaften des Schwimmverbands Rhein-Wupper wurden von Preußen Krefeld im Badezentrum Krefeld ausgerichtet. Die Wassertemperatur betrug 26 Grad, 50 Meter ist das Becken lang, acht Bahnen waren abgeteilt. Schwimmer von den Freien Schwimmern (FS), des DSC 98 und der Düsseldorf Dolphins (DD) waren bei den Siegerehrungen dabei. Erfolgreichster Düsseldorfer bei der Verbandsmeisterschaft war Paul Klaeren (FS) mit insgesamt sieben Titeln. Der 13-Jährige holte die Meisterschaften des Jahrgangs 2003 über 50 Meter (27,12 Sekunden), 100 m (59,70), 200 m (2:13,60 Minuten), 400 m Freistil (4:40,63) sowie 50 m (33,21), 100 m (1:14,92) und 200 m Brust (2:47,09). Damit hat Klaeren frühzeitig die Qualifikation zur Deutschen Jahrgangsmeisterschaft Ende Mai in Berlin erreicht.

Erfolgreichste FS-Schwimmerin war Mia Volmer (2003) mit dem Titel über 400 m Freistil (4:55,50) sowie zweiten Plätzen über 200 m Rücken (2:37,82), 200 m Freistil (2:22,13) und 50 m Rücken (34,16). Die Jahrgangsmeisterschaften 2002 sicherten sich Nicolas Pick über 400 m Freistil (4:42,12) und Lea Steffens über 200 Schmetterling (2:38,38).

Bei den älteren Jahrgängen war FS-Masters Schwimmer Christof Alefelder viermal siegreich. In der AK 50 holte er Verbandsgold über 50 m (30,03) und 100 m Schmetterling (1:15,40) sowie über 50 m (28,39) und 100 m Freistil (1:04,73). In der offenen Klasse war Clubkamerad Torsten Hölzel über 50 m Freistil (25,05) nicht zu schlagen. Über 200 m Lagen (2:26,94) schnupperte Hölzel als Vizemeister am Sieg.

Im Jahrgang 2002 schwamm Till Rädecke (DSC 98) über 50 m (31:70) und 100 m Rücken (1:07,07) zur Meisterschaft, während er über 200 m Rücken (2:25,53) Zweiter wurde. Schwimmerin Isa Haack sicherte sich den Verbandstitel der Jahrgänge 2001 über 200 m Schmetterling (2:47,74) und die Vizemeisterschaft über 200 m Freistil (2:23,85).

Die Dolphis trumpften in den Mastersklassen auf. In der AK 35 war Dominic Opaszowski über 50 m (34,63), 100 m Brust (1:19,25) 100 m Freistil (1:03,93) und 200 m Lagen (2:40,06) nicht zu schlagen, genauso wie Michel Krüger über 50 m Rücken (37,41) und 50 m Schmetterling (32,96). In der AK 55 siegte Stefan Zanders über 50 m (41,41) und 100 m Brust (1:37,16), 50 m Rücken (40,12) und Schmetterling (40,51)

(tino)