Lokalsport: Kein frohes Fest beim DHC

Lokalsport: Kein frohes Fest beim DHC

Sowohl die Hockeydamen, als auch die -herren verlieren gegen Köln.

Das waren wahrlich keine schönen Weihnachtsgeschenke, die sich die Erstligadamen und -herren des Düsseldorfer Hockey-Club in den letzten Hinrundenspielen in der Halle machten. Beide Mannschaften hatten zu Hause Rot-Weiß Köln als Gegner und mussten jeweils eine Heimniederlage einstecken. Die Herren von Trainer Mirko Stenzel mussten sich dem amtierenden Deutschen Meister und Tabellenführer mit 4:6 (2:4) beugen. Es waren 60 spannende Minuten, die vom Einsatzwillen der beiden Teams bestimmt waren. Raphael Hartkopf traf zum 1:2, Dominic Giskes zum 2:3 und abarermals Hartkopg zum 3:4. Dann sorgten die Gäste mit einem Doppelschlag kurz vor dem Ende der Patie für die Entscheidung, ehe noch Linus Müller traf. "Wir haben Köln viel abverlangt", sagte Stenzel. "Der Knackpunkt war, dass wir in unserer besten Phase Mitte der ersten Halbzeit aus unseren Chancen zu wenig machen."

Die Damen wollten den fünften Sie in Folge feiern, doch ihre Fans wurden beim 1:3 (0:1) bitter enttäuscht. Die Oberkasselerinnen konnten sich sogar bei ihrer überragenden Torhüterin Nathalie Kubalski bedanken, dass die Niederlage nicht höher ausfiel. Das sah auch Trainer Nicolai Sussenburger so: "Nathalie hat heute als einzige Spielerin ihre Normalform und noch mehr gezeigt." Der Treffer zum 0:2 vier Minuten nach dem Seitenwechsel bedeutete die Vorentscheidung. Sechs Minuten vor dem Ende keimte noch einmal Hoffnung beim DHC, als Teresa Martin Pelegrina verkürzte, doch die Gäste stellten den Zwei-Tore-Abstand wieder schnell her. "Wir haben das Tempo und den Kampf nicht angenommen", sagte Sussenburger.

(RP)