Lokalsport: Judoka Frey holt Grand-Prix-Sieg in Marokko

Lokalsport: Judoka Frey holt Grand-Prix-Sieg in Marokko

Johannes Frey vom Judo-Club 71 erobert die Gewichtsklasse über 100 kg im Sturm. Deutscher Meister wurde er im Januar, bei seinem ersten internationalen Einsatz beim Heim Grand Slam in Düsseldorf kämpfte er sich auf Rang fünf nach vorn. Jetzt sicherte sich der 21Jährige den Sieg beim Grand Prix in Agadir (Marokko). Das brachte Frey 3000 US-Dollar Preisgeld und 700 Weltranglistenpunkte ein.

Dabei gehörten die Frey-Gegner in Agadir nicht zum Judo-Fallobst. So bezwang der Düsseldorfer im Halbfinale den dreimaligen Weltmeister und Olympia-Silbermedaillengewinner Alexander Mikhaylin (Russland) mit einem Schulterwurf. Im Finale gegen den U21-Weltmeister von 2013, Anton Krivobokov, war Frey der Aktivere und gewann, weil der Russe drei Verwarnungen wegen Passivität erhielt.

Freys Vereinskameradin Nora Bannenberg sicherte sich in Stuttgart den U21-DM-Titel in der Wettkampfklasse bis 57 kg. "Unser Ziel ist es, in jeder Nachwuchs-Altersklasse bei internationalen Meisterschaften dabei zu sein", erläutert JC-Trainer Jens Kaiser. Der Einstieg in die neue Altersklasse ist der 18jährigen Bannenberg national schon mal gelungen.

(tino)