Judo : Post-Frauen in NRW-Liga weiterhin auf Platz zwei

(RP) Hochmotiviert reisten die Judo-Frauen des Post SV am Samstag nach Mönchengladbach, denn das Ziel der Düsseldorfer am dritten Kampftag in der NRW-Liga war die Verteidigung des zweiten Tabellenplatzes.

Wie schon bei den Männern vor einigen Wochen reiste das Team des PSV Bochum nicht an. Das war einerseits enttäuschend, denn die Protagonisten wollten lieber kämpfen als die Punkte geschenkt zu bekommen, doch andererseits konnte sich das Team jetzt voll und ganz auf das Duell gegen den Ex-Bundesligisten Mönchengladbach konzentrieren.

Nach der Auftaktniederlage der jüngsten im Team, Lea Herrmann (-48 kg), dem Ausgleich durch Jacqueline Kulik (+78 kg) und den zwei Niederlagen von Hannah von Barany (-52 kg) und Laura Schumann (-57 kg), waren die Düsseldorfer mit 1:3 schon fast geschlagen. Im anschließenden Kampf blieb Tyra Balsamo (-78 kg) konzentriert und mit zwei Würfen nach hinten (Ko-soto-gake und Tani-otoshi) ließ Balsamo ihrer Gegnerin keine Chance. Die Verstärkung aus Italien, Martina Gioco (-70 kg), die vor kurzem ihre Zulassung als Hebamme in Deutschland erworben hatte, zeigte einen sehr beherzten Kampf und sicherte mit einem O-soto-otoshi den Ausgleich.

Nun lag alle Verantwortung für den Ausgang des Kampfes bei Routiner Sophia Allex (-63 kg). Die Gladbacherin erwies sich als ebenbürtig, so gelang beiden kein entscheidender Vorteil, bis Allex in der letzten Sekunde doch noch ihren Schulterwurf (Seoi-nage) durchsetzte und Mönchengladbach mit 4:3 geschlagen war. In dem Moment brach natürlich riesiger Jubel auf der Düsseldorfer Seite aus. Trainer Michael Jobs und Harry Neuhaus waren sich da einig: „Das ist heute wirklich sehr gut gelaufen.“

Der letzte Kampftag der Saison findet in drei Wochen statt. Dann treffen in Aachen die drei Tabellenführer der NRW-Liga: JC66 Bottrop, Brander TV und der Post SV aufeinander.

Mehr von RP ONLINE