Lokalsport: Jan Liebau macht DSD zum Hockey-Meister

Lokalsport: Jan Liebau macht DSD zum Hockey-Meister

Während der Sportklub den Knaben-A-Titel feierte, gingen die DHC-Jugendmannschaften leer aus.

Sechs Deutsche Meister wurden am Wochenende im Hallenhockey bei der Jugend ausgespielt. Die Mannschaft des Wochenendes kam von der rechten Rheinseite vom DSD. Das Team von Chefcoach Holger Muth holte bei den Knaben A den zweiten deutschen Meistertitel in der langjährigen Geschichte des Klubs an die Düssel.

In den Gruppenspielen wurden der Münchner SC (3:1), UHC Hamburg (2:1) und Alster Hamburg (3:1) bezwungen. Im Halbfinale gegen den Vize-Meister der Region Nord/Ost, Berliner SC, kam es zum ersten Krimi: Nach Ablauf der regulären Spielzeit stand es 3:3. Das Penaltyschießen musste über die Finalteilnahme entscheiden. Während nur einer der ersten drei Berliner Schützen erfolgreich war, machten zwei Düsseldorfer die Finalteilnahme perfekt. Gegner war - etwas überraschend - der Süd-Dritte TSV Mannheim. Es wurde noch spannender als im Halbfinale: Nach einer 1:0-Pausenführung stand es am Ende 1:1 und wieder musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen. Nach den ersten drei Schützen stand es 3:3 und es ging weiter mit Einzelschützen. Treffer und Fehlversuche wechselten sich ab. Jan Liebau war es vorbehalten, mit seinem Treffer zum 7:6 den Titel zu sichern. Die insgesamt 20 Tore teilten sich Jan Liebau (8), Ben Marquardsen (5), Lukas Muth (4), Max Bergs (2) und Carl Dohna.

  • Lokalsport : DSD westdeutscher Hockey-Meister
  • Lokalsport : Hockey-Jugend des DHC wird zweimal Zweiter

Die Mannschaften des Düsseldorfer Hockey-Club konnten es dem DSD nicht gleichtun. Die Jugend B hatte in Wuppertal nach den ersten Niederlagen gegen TSV Mannheim (0:1) und Alster Hamburg (1:6) bereits alle Chancen auf das Halbfinale verspielt und schaffte auch im dritten Gruppenspiel gegen DTV Hannover nur ein 4:4. Ein kleiner Trost war dann Platz sieben nach einem 2:1-Erfolg gegen den Großflottbeker THGC.

Die Jugend A unterlag im Spiel um Platz drei dem Mannheimer HC mit 5:6 im Penaltyschießen.

(JP)