1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Samir Sisic: "Ich erwarte ein hitziges Spiel"

Samir Sisic : "Ich erwarte ein hitziges Spiel"

Vier Mannschaften werden es sein, die die Oberliga am Ende der Saison verlassen werden. Mit dem DSC 99 und dem FSV Vohwinkel stehen zwei Absteiger so gut wie fest. Mit dem VfB Hilden, Turu, VfR Krefeld-Fischeln und dem Cronenberger SC kämpfen vier Teams darum, nicht ebenfalls abzusteigen. Die Situation der Turu hat sich zuletzt verschlechtert. Sie rutschte mit nur noch fünf Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf Rang 14 ab. So kommt der Partie am Mittwoch gegen den punktgleichen und nur durch das bessere Torverhältnis von Turu getrennten VfB Hilden vielleicht schon eine vorentscheidende Bedeutung bei. Wir sprachen darüber mit Turus Trainer Samir Sisic.

Drei Spiele unbesiegt und fünf Punkte geholt. Dann zwei 0:3-Niederlagen gegen Straelen und Hiesfeld. Wie wollen sie gegen Hilden wieder in die Erfolgsspur zurückfinden?

Samir Sisic Spitzenreiter Straelen hatte einfach mehr Qualität als wir, trotzdem hätten wir da was holen können, wenn Ferati das 1:1 gelingt. Im Hiesfeld-Spiel musste ich die gesamte Dreierkette in der Abwehr mit Reitz, Hotic und Ozan ersetzen. Zudem fehlten auch noch Ferati, Kim, Abel und Klicic. Bis auf Klicic und Ozan sind in Hilden alle wieder dabei. Deshalb bin ich zuversichtlich.

Turu hat über 20 Spieler im Kader, trotzdem haben sie wegen der zahlreichen verletzten Akteure Personalprobleme.

Sisic Das stimmt. Ich hatte noch nie alle Spieler im Training dabei. Auffällig, dass bei meinem Beginn dort viele Spieler wegen Muskelverletzungen ausfielen. Ich habe in meiner Trainerausbildung gelernt, dass dies an einer Unter- oder Überbelastung liegen kann. Wir haben deshalb das Training umgestellt, und die Zahl der Muskelverletzungen ist deutlich zurückgegangen.

  • Lokalsport : Turu kassiert späten Ausgleich beim VfB Hilden
  • Lokalsport : Turu vor Wuppertaler Doppelschlag
  • Lokalsport : Schweres Restprogramm für die Turu
  • Lokalsport : Turu zeigt sich endlich stabiler
  • Lokalsport : Turu will Speldorfer Krise nutzen
  • Lokalsport : Turu hält Ausschau nach Zugängen

Sie erschienen während der letzten Spiele fast regungslos an der Seitenlinie. Mancher Besucher wertete dies schon als Ratlosigkeit ihrerseits.

Sisic Das stimmt so nicht. Ich halte es nur für falsch, als Trainer einer Mannschaft, die wie zuletzt bei Turu aus vielen nervösen und in der Oberliga unerfahrenen Akteuren bestehen muss, von Außen gestenreich Anweisungen zu geben. Die Ruhe meinerseits soll ihnen vielmehr sagen: ,Ich vertraue euch.'

Noch einmal zum Spiel heute. Ist im Hinblick auf die noch ausstehenden Partien gegen Spitzenmannschaften bei einer Niederlage der Klassenerhalt überhaupt noch zu schaffen?

Sisic Ich erwarte für heute ein hitziges, giftiges Spiel, in das sich beide Teams voll hinein hängen werden. Ich halte es für durchaus möglich, dass ein Punktgewinn in den Begegnungen danach gegen Gegner aus dem oberen Tabellendrittel, für die es um nichts mehr geht, leichter fallen wird.

(mjo)