Lokalsport: Hubbelrather Golfer ohne Ausreißer

Lokalsport : Hubbelrather Golfer ohne Ausreißer

Die Stimmungen im GC Hubbelrath (GCH) sind nach dem ersten Spieltag der ersten Deutschen Golf Liga (DGL) Gruppe Nord unterschiedlich. Während die Herren nach ihrem zweiten Platz ganz zufrieden sind, ärgern sich die Damen. Platz vier war nicht das, was sich die Truppe von Golflehrer Christoph Herrmann beim Club zur Vahr in Bremen erwartet hatte. Besonders ärgerlich ist, dass die Differenz zu Platz drei lediglich einen Schlag beträgt. Die Hubbelratherinnen konnten den Ausfall der drei Nationalspielerinnen Sophie Hausmann, Antonia Eberhard und Anna-Theresa Rottluff, die alle noch an ihren Colleges in den USA studieren, nicht kompensieren.

Sie brachten insgesamt 547 Ballberührungen in die Wertung, die Damen des Clubs zur Vahr griffen 546 mal zum Schläger. Der G&LC Berlin-Wannsee wurde mit 535 Schlägen Zweite. Den Tagessieg sicherte sich der Hamburger GC mit 526 Schlägen. Die GCH-Herren verspielten am Ende die Tabellenführung. In Bremen ließ sich der amtierende deutsche Mannschaftsmeister (757) auf den letzten Löchern noch von den Gastgebern (753) von Platz eins im Tagesergebnis verdrängen. Nach den Einzeln hatten die Düsseldorfer noch mit drei Schlägen Vorsprung geführt.

Dennoch war Kapitän Marc-Christopher Siebiera nicht unzufrieden. "Die Mannschaft hat gut gespielt, es waren keine groben Ausreißer dabei. Am Anfang der Saison ist es immer wichtig, zu sehen, wo man selber steht und wie die anderen Teams spielen, deshalb sind wir mit dem zweiten Platz schon ganz zufrieden", urteilte der Kapitän. "Bremen hat seinen Heimvorteil perfekt ausgenutzt und verdient gewonnen." Tagesplatz zwei hatte "Meistermacher" und GCH-Herrentrainer Roland Becker im Vorfeld auch als Mindestziel ausgegeben.

Dass das geklappt hat, haben die Hubbelrather vor allem Nicolai von Dellingshausen zu verdanken. Der Jung-Profi blieb auf dem Par 74-Platz fünf Schläge unterhalb des Platzstandards.

(RP)
Mehr von RP ONLINE