Lokalsport: HSG-Trainer Luig fiebert Derby entgegen

Lokalsport : HSG-Trainer Luig fiebert Derby entgegen

Die A-Junioren der HSG Neuss/Düsseldorf erwartet heute in der Handball-Bundesliga den Nachbarn TSV Bayer Dormagen. Im dritten Spiel will das Team den dritten Sieg feiern.

Die Nachwuchsmannschaften des Handball-Zweitligisten Rhein Vikings sind am Wochenende wieder in den höchsten deutschen Spielklassen aktiv.

Bundesliga-West, A-Jugend Bei Patrick Luig, dem Trainer der HSG Neuss/Düsseldorf, und seinen Schützlingen herrscht große Vorfreude auf das Derby zwischen den Nachwuchs-Vikings und dem TSV Bayer Dormagen (heute, 16.30 Uhr, Hammfeld). "Es geht zwar am Ende auch nur um zwei Punkte, aber natürlich stecken bei diesem Derby auch immer noch mehr Brisanz und Emotionen. Ich erwarte ein sehr umkämpftes Spiel gegen einen starken Gegner. Das wird der erste richtige Prüfstein für uns." Während seine Mannschaft aus den ersten beiden Begegnungen mit 4:0-Zählern die optimale Punktausbeute eingefahren hat, kassierten die Gäste am ersten Spieltag eine Niederlage und haben nach einem starken Auftritt zuletzt gegen Minden 2:2 Punkte auf dem Konto. "Wichtig wird sein, die Dormagener Defensive mit viel Bewegung und Tempo auszuhebeln und selbst in der Abwehr stabiler und aggressiver zu stehen als zuletzt in Hagen", sagt Luig, der die Punkte mit seinen Schutzbefohlenen natürlich zu Hause behalten will. Ein Fragezeichen steht lediglich hinter dem Einsatz von Abwehrchef Jörn Grieger. Ansonsten hat Luig seinen kompletten Kader zur Verfügung. Auch Lukas Thole wird nach Verletzung voraussichtlich wieder ins Aufgebot zurückkehren.

Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend Beim BTB Aachen muss die HSG Neuss/Düsseldorf (heute, 16.15 Uhr) antreten. "Keine Frage, das Spiel wollen und müssen wir gewinnen", stellt HSG-Trainer Mark Dragunski vor dem Gastspiel seines Teams beim Tabellenvorletzten klar. Die Partie sei zugleich der letzte Härtetest vor den drei kommenden schwierigen Aufgaben gegen den Bergischen HC, Bayer Dormagen und den VfL Gummersbach. "In Aachen müssen wir uns in der Abwehr weiter als Team finden und uns auch in der Chancenverwertung noch verbessern", sagt Dragunski. Zudem müsse die erste und zweite Welle konsequent durchgezogen und das Positionsspiel geduldig zu Ende gespielt werden. Positiv: Der HSG-Trainer kann weitestgehend auf den kompletten Kader zurückgreifen.

Oberliga, C-Jugend Bei TuSEM Essen ist die HSG Neuss/Düsseldorf morgen (11.15 Uhr) zu Gast. "TuSEM ist ein guter Gegner, der nicht umsonst seine ersten beiden Partien gewonnen hat und am Ende im oberen Tabellendrittel landen wird", erklärt HSG-Trainer Benjamin Daser vor dem Gastspiel seines Teams beim Nachwuchs des Traditionsvereins. In der vergangenen Verbandsliga-Spielzeit konnte seine Mannschaft beide Begegnungen gegen die Essener für sich entscheiden. "Das hat aber nichts zu bedeuten, bei beiden Mannschaften hat sich in der Zwischenzeit etwas getan. Wir müssen voll konzentriert und motiviert in die Partie gehen", stellt der HSG-Übungsleiter klar, der unbedingt den zweiten Sieg im zweiten Ligaspiel einfahren will. Mit Ausnahme von Julius Linden, der nach seiner Platzwunde aus dem letzten Spiel noch geschont wird, ist der Kader komplett.

Das Eishockeyspiel zwischen Wolfsburg Grizzlys und der DEG war beim Druck dieser Ausgabe noch nicht beendet.

(RP)
Mehr von RP ONLINE