Lokalsport: Hockeyspielerinnen des DHC blamieren sich

Lokalsport : Hockeyspielerinnen des DHC blamieren sich

Der feststehende West-Meister unterliegt in Köln 2:9. Die Herren des Klubs bestreiten ihr letztes Spiel der Hallensaison.

Auch wenn man bereits vorzeitig als Staffelsieger der 1. Hallenhockey-Bundesliga West feststeht: Eine Leistung, wie sie die Damen des DHC im letzten Spiel der Vorrunde bei der 2:9 (1:4)-Pleite bei Rot-Weiß Köln zeigten, ist ohne jeden Zweifel völlig indiskutabel. So sah es auch ihr Trainer Nicolai Sussenburger. "Das war ein extrem schlechtes Spiel von uns, wir hatten viel zu wenig Esprit", sagte der Coach. "Das ist vielleicht ein wenig verständlich, wenn man schon qualifiziert ist, und man kann auch gegen Köln mal verlieren. Aber so überzogen nicht."

Für die Düsseldorferinnen sei es einfach zu schlecht für ein Ligaspiel gewesen. "Wenn überhaupt, so waren das 80 Prozent Leistung. Zudem war Köln kreativer als wir. Hätten die die ganze Saison über so gespielt, wären sie ein sicher Play-off-Kandidat, wenn nicht noch mehr. Für uns war das aber einfach zu wenig. Und weil das so schlecht war, können wir nicht einmal irgendwelche Schlüsse daraus ziehen fürs Viertelfinale."

Köln legte stark los, um auch die letzte kleine Chance auf die Play-offs zu wahren. Nach 25 Minuten führten die Domstädterinnen mit 4:0, ehe Alisa Vivot zwei Minuten vor der Pause der erste Treffer für die Oberkasselerinnen gelang. Auch in der zweiten Spielhälfte fuhren die Rot-Weißen Angriff auf Angriff, und die Defensive des DHC hatte einen rabenschwarzen Tag. So war es nicht verwunderlich, dass sechs Minuten vor dem Ende Köln mit 9:1 führte. Das zweite Tor für den DHC in der 56. Minute durch Elisa Gräve war nur noch unbefriedigende Ergebniskosmetik.

  • Lokalsport : Hockeyspielerinnen des DHC sinnen auf Revanche
  • Lokalsport : Rot-Weiss Köln zu stark für die DHC-Herren
  • Lokalsport : Nationalteam gefährdet die DHC-Vorbereitung
  • Lokalsport : DHC-Damen enttäuschen in Köln und Mülheim
  • Lokalsport : DHC will Hinspiel-Coup wiederholen
  • Lokalsport : Nur ein Punkt für die DHC-Herren

Bis zum Viertelfinale am 27. Januar gegen ATV Leipzig oder TuS Lichterfelde hat Sussenburger noch viel Arbeit vor sich. Ob Köln oder HTCU Mülheim der zweite Westklub wird, der ins Viertelfinale einzieht, entscheidet sich am Sonntag beim Spiel des Tabellenletzten Crefelder HTC gegen Mülheim. Mülheim muss mit fünf Toren Unterschied gewinnen, um noch an Köln vorbeizuziehen.

Für die Herren des DHC geht es am Sonntag ins letzte Gefecht der Hallensaison in der 1. Bundesliga. Spielbeginn beim amtierenden deutschen Hallenmeister ist um 14 Uhr. Im Hinspiel am Seestern war die Niederlage mit 4:6 knapp. Für die Kölner reicht ein Punkt, die Westmeisterschaft zu festigen, denn der Vorsprung auf den Tabellenzweiten Crefelder HTC beträgt sechs Punkte mit einem allerdings schlechteren Torverhältnis - und Krefeld muss am Wochenende zweimal antreten.

Es war eine sehr erfolgreiche Hallensaison für die Mannschaft von Trainer Mirko Stenzel, denn die Mannschaft liegt mit 15 Punkten aus neun Spielen auf dem dritten Tabellenplatz. Mit ein wenig mehr Glück und Erfahrung wäre vielleicht ein Play-off-Platz möglich gewesen. Stenzel hofft im Auswärtsspiel beim Tabellenführer Rot-Weiss Köln auf eine neuerliche gute Leistung seines Teams: "In Köln geht es für uns vor allem um einen guten Abschluss der Saison. Es wäre natürlich schön, wenn wir uns für die Hinspielniederlage revanchieren könnten. Dadurch hätten wir am Ende sogar mehr Punkte gesammelt als in der vergangenen Saison."

(RP)
Mehr von RP ONLINE