Hockey-Damen zittern weiter um den Klassenverbleib

Hockey : Hockey-Damen zittern weiter um den Klassenverbleib

(JP) In der Damen-Hockeyregionalliga haben der Düsseldorfer HC II und der DSD den Klassenerhalt immer noch nicht sicher. Die Zweite des DHC unterlag bei ETuF Essen klar mit 1:4 (1:2) und hat als Vierter vor dem letzten Match der Saison nur zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

ETuF übernahm von Beginn an das Kommando und ging schnell mit 1:0 in Führung. Die Steigerung der Oberkasselerinnen wurde Mitte der ersten Spielhälfte durch das Ausgleichstor von Lina Hofer belohnt. Konter von ETuF und eine schlechte Ausnutzung der erarbeiteten Chancen führten aber zur deutlichen Niederlage. DHC-Coach Kalle Reimann meinte: „Wir hatten heute nicht unseren besten Tag und haben verdient verloren.“

Die Damen des DSD machten es zwar besser und besiegten Schwarz-Weiß Köln mit 5:1 (4:0). In der Tabelle rangieren die Grafenbergerinnen aufgrund des schlechteren Torverhältnisses aber weiterhin hinter dem DHC. Besonders in den ersten 35 Minuten zeigte die Mannschafts der Trainer Sebastian Binias und Lars Rosner ihr Potenzial. Steffi Scheid (10.), Stella Büttner-Amend (13.), Chantal Seliger (18.) und Jasha Bories (22.) schossen eine 4:0-Pausenführung heraus. Der Ehrentreffer der Kölnerinnen (45.) zum 1:4 und das Tor des DSD zum 5:1-Endstand durch Büttner-Amend (55.) waren nur noch Formsache. Rosner war zufrieden: „Eine gute Leistung. Wenn das anhält klappt es auch mit dem Klassenerhalt.“