Hockey-Bundesliga: Düsseldorfer HC zieht davon

Hockey-Bundesliga : DHC wird Erwartungen mit sechs Punkten gerecht

Die Damen des Düsseldorfer HC bleiben Spitzenreiter der Feldhockey-Bundesliga. Von ihrer Berlin-Reise bringen die Schützlinge von Trainer Nicolai Sussenburger die optimale Ausbeute mit.

Sechs Punkte hatte Nicolai Sussenburger, der Trainer der Bundesligadamen des Düsseldorfer Hockey-Club, von seiner Mannschaft vor der Reise nach Berlin gefordert. Und die Oberkasselerinnen erfüllten in der Bundeshauptstadt ihrem Coach diesen Wunsch. Am Samstag besiegten sie den Abstiegskandidaten Zehlendorfer Wespen mit 4:1 und rehabilitierten sich dabei für das blamable 1:1 aus dem Hinspiel. Am Sonntag bezwangen sie den Berliner HC mit 2:1. Der Lohn ist die alleinige Tabellenführung vor der Winterpause.

Der DHC kontrollierte gegen die Wespen sofort das Spiel und schon nach fünf Minuten stand es 1:0 durch ein Tor von Elisa Gräve. Das war zunächst alles in den ersten 30 Minuten. Die Pausenansprache des Trainers zeigte dann Wirkung. Kurz nach dem Wiederanpfiff sorgte der DHC mit einem Doppelschlag von Deirdre Duke, der irischen Nationalspielerin, für die Vorentscheidung. Fünf Minuten vor dem Ende gelang den Zehlendorferinnen der Ehrentreffer, doch Goalgetterin Greta Gerke legte mit ihrem zehnten Saisontreffer eine Minute später das 4:1 nach. Sussenburger freute sich zwar über die drei Punkte, richtig zufrieden war er aber nicht: „Wir hätten in der ersten Spielhälfte höher führen müssen. Natürlich hätte ich mir gewünscht, dass wir vor dem Tor etwas konsequenter gewesen wären, aber das ist Jammern auf hohem Niveau.“

Der BHC war am Sonntag ein Gegner mit einem weitaus höheren Niveau. So kam es auch zu wenig Torchancen in den ersten 30 Minuten, wobei der DHC jedoch etwas effektiver war und durch Julia Drechshage Sekunden vor dem Pausenpfiff die 1:0-Führung erzielte. Und nach Wiederanpfiff hatte Duke auch in diesem Match ihr Erfolgserlebnis: Sie sorgte für das vorentscheidende 2:0. Erst in den letzten 15 Minuten wurde es brenzlich für den DHC, aber mehr als den Anschlusstreffer ließ die Abwehr der Oberkasselerinnen nicht zu. „Es war ein verdienter Sieg, auch wenn wir gegen Ende noch für Spannung gesorgt haben. Wir müssen sicher früher den Sack zu machen“, sagte Coach Sussenburger.

Mehr von RP ONLINE