1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: Handball: Pleiten für Landesligisten ART II und HSG

Lokalsport : Handball: Pleiten für Landesligisten ART II und HSG

ART II - SG Tura Altendorf 29:33. "Wenn wir komplett besetzt sind, gehören wir in der Handball-Landesliga zu den Favoriten", hatte Trainer Sven Ludorf vor dem Auftaktspiel des ART II gesagt. Gegen Altendorf fehlten ihm allerdings in Steffen Neukirchen, Thomas Lowinski, Jens Kock und Thomas Neusser wichtige Akteure, und so gab es eine 29:33-Heimniederlage. Bis zum 5:5 hielten die Düsseldorfer die Partie offen, doch danach gaben die Gäste ihre einmal errungene Führung nicht mehr ab. "Gekämpft haben alle, aber die Ausfälle waren nicht zu kompensieren", stellte Ludorf fest. ART II: Middell, Gehrmann - Daser 6, Schiffmann, Strelecki 2, Schofer 1, Wagner 8, Obermayer, Ruck 1, Bagel 6, Pfeiffer, Lenzen 5.

ART II - SG Tura Altendorf 29:33. "Wenn wir komplett besetzt sind, gehören wir in der Handball-Landesliga zu den Favoriten", hatte Trainer Sven Ludorf vor dem Auftaktspiel des ART II gesagt. Gegen Altendorf fehlten ihm allerdings in Steffen Neukirchen, Thomas Lowinski, Jens Kock und Thomas Neusser wichtige Akteure, und so gab es eine 29:33-Heimniederlage. Bis zum 5:5 hielten die Düsseldorfer die Partie offen, doch danach gaben die Gäste ihre einmal errungene Führung nicht mehr ab. "Gekämpft haben alle, aber die Ausfälle waren nicht zu kompensieren", stellte Ludorf fest. ART II: Middell, Gehrmann - Daser 6, Schiffmann, Strelecki 2, Schofer 1, Wagner 8, Obermayer, Ruck 1, Bagel 6, Pfeiffer, Lenzen 5.

MTG Horst Essen - HSG Jahn 05/SC West 31:23. Nur 40 Minuten behielt Markus Wölke Recht. "Gegen Essen gibt es ein Spiel auf Augenhöhe", hatte Jahn/Wests Trainer vorausgesagt. Tatsächlich hielten seine Spieler, die mit 6:1 in Führung gegangen waren, die Partie bis Mitte derzweiten Hälfte offen (16:16). "Doch dann haben wir wieder ein schon länger bei uns bestehendes Grundübel gezeigt und keine Stabilität bewiesen", ärgerte sich Wölke nach dem Abpfiff. Die Oberkasseler machten in den folgenden zehn Minuten so ziemlich alles falsch, was möglich war: Sie produzierten Fehlpässe, technische Fehler und Fehlwürfe. Die Folge waren acht Treffer der Hausherren in Folge und ein 16:24-Rückstand. Von diesem erholten sich die Düsseldorfer nicht mehr und unterlagen folgerichtig. Jahn/West: Engelen, Drees - Hännig 2, Dufke 1, Streicher 3, Krämer 3, Krägelow 1, Dworak 3, F. Riech 1, Annas 3, Deggelmann 5, Pitsch.

(RP)