Golf: GHC mit Chancen beim Final Four

Golf : GHC mit Chancen beim Final Four

Die Hubbelrather Golfer stehen in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft.

Die Herren des GC Hubbelrath (GCH) können es kaum erwarten. „Wir haben Bock drauf“, verrät GCH-Herrentrainer Roland Becker vor dem Final-Four-Turnier um die deutsche Golf-Mannschaftsmeisterschaft (10./11. August). Auf dem Weg zum fünften Meistertitel in der siebenjährigen Ära der Deutschen Golf Liga (DGL) gilt es, in Alveslohe bei Hamburg im Kampf „Mann gegen Mann“ zunächst den amtierenden Meister GC Mannheim-Viernheim zu eliminieren. „Wir freuen uns fast ein Loch in den Bauch, im Matchplay-Format zu spielen“, meint Becker. „Es ist ein freieres Spiel, irgendwie zählt nicht jeder Schlag, man kann mehr Risiken eingehen und es kommt mehr Spielfreude auf.“ Im zweiten Halbfinale stehen sich der Stuttgarter GC Solitude und der GC Hösel gegenüber.

Weil die Hubbelrather den Kurs des GC Gut Kaden nicht sonderlich gut kennen, wurden seit vergangenen Dienstag ordentlich Proberunden gespielt. Inzwischen wissen Julian Baumeister, Max Herter, Florian Schmiedel, Cedric Otten, Luis Obiols, Tim Bombosch, Niklas Jacobi, Yair Thaler, David Li, Johannes Lube und Christian Hellwig wie der 18 Loch Meisterschaftsplatz taktisch anzugehen ist.

Mannheim hat den Meistertitel bisher zweimal gewonnen, zuletzt im Jahr 2018 und kommt also als Titelverteidiger nach Alveslohe. „Sie dürften aber nicht mehr ganz so stark sein wie im letzten Jahr“, meint Becker. „Sie haben einige Spieler aus der letzten Meistermannschaft ans Profilager verloren.“ So stehen mit Hurley Long, Maximilian Oelfke und Yannik Paul drei Professionals im Viernheim-Kader, aber nur einer davon darf eingesetzt werden. Mit einem Spaziergang ins Finale rechnet Becker aber nicht. „Alle Teams, dies sich für das Final Four qualifiziert haben, haben die Chance, um den Titel mitzuspielen“, meint der GCH-Trainer. Er vertraut darauf, dass seine Jungs den Schwung vom letzten Gruppenspieltag der DGL, als Hubbelrath mit deutlichem Vorsprung vor den vier Konkurrenten den Spieltag gewann, mitnehmen. „Das hat uns viel Selbstvertrauen gegeben“, verrät Becker. Das, positive Emotionen, Spiel- und Nervenstärke, Zusammenhalt und den großen Teamgeist werden die Hubbelrather in die Waagschale werfen, um Mannheim und auch den Endspielgegner zu bezwingen.

Mehr von RP ONLINE