1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Golf: Düsseldorfer Caroline Masson und Maximilian Kieffer trumpfen auf

In England und USA : Golf-Asse Masson und Kieffer trumpfen groß auf

Aus Düsseldorfer Sicht fällt der Neustart im Golf sehr erfreulich aus. Der sechste Platz von Maximilian Kieffer in Birmingham lässt aufhorchen – und Caroline Masson feiert in Ohio sogar ihr bestes Saisonergebnis.

Die Profi-Golfligen rund um den Globus haben ihren Spielbetrieb wieder aufgenommen – und Düsseldorfer spielen vorne mit. So spielte sich Maximilian Kieffer (GC Hubbelrath) bei den Hero Open im Forest of Arden Marriott Hotel & Country Club im englischen Birmingham auf Platz sechs.

Bei dem European Tour Turnier brauchte der Düsseldorfer für vier Runden 275 Schläge (71, 69, 67, 68). Damit sicherte sich der 30-Jährige sein erstes Top-Ten-Resultat in der ersten Liga des kontinentalen Golfs seit gut 16 Monaten. Den Veranstaltern war das ein Preisgeld von 25.922,25 Euro wert. Der Sieger, Sam Horsfield (England), benötigte bei der mit insgesamt einer Million Euro dotierten Wettspiel 270 Schläge (68, 63, 71, 68) und kassierte 156.825 Euro.

„Ich bin sehr glücklich mit meinem sechsten Platz“, urteilte Kieffer. „Ich habe den Ball so gut getroffen wie schon lange nicht mehr. Das zeigt, dass die Arbeit am Schwung Wirkung zeigt. Schade ist aber, dass ich so schlecht wie nie in diesem Jahr geputtet habe. Das hat mich fünf Schläge gekostet. Aber ich will mich nicht beschweren.“

Nach einer fünfmonatigen Pause kehrte auch die amerikanische LPGA Tour der Damen aus ihrer Zwangspause auf die Fairways und Greens zurück. Seit Mitte Februar hatten die Golferinnen kein offizielles Tour-Turnier mehr gespielt. Die LPGA Drive On Championship in Toledo im US-Bundesstaat Ohio beendete die Durststrecke. Beim Restart befand sich auch Caroline Masson im Starterfeld.

Für die Hubbelratherin war es in diesem Jahr erst der dritte Auftritt bei einem Turnier und der war richtig gut. Mit einem elften Rang feierte die 31-Jährige ihr bisher bestes Saisonresultat. Bei der auf drei Runden gespielten Drive On Championship benötigte Masson 217 Ballberührungen (72, 72, 73). In Preisgeld umgerechnet, waren das dann 16.499 US-Dollar. „Es ist schön, wieder zurück zu sein“, kommentierte Masson.

Für Masson geht es am kommenden Wochenende bei den Marathon Classic in Sylvania (Ohio/USA) weiter, während Kieffer bei der English Championship in Ware in Hertfordshire abschlägt. In Ware ist dann auch Kieffers Hubbelrather Klubkamerad Nicolai von Dellingshausen mit dabei.