BasketbaLL : Giganten patzen bei der Generalprobe

Die Basketballer der ART Giants unterliegen eine Woche vor dem ersten Punktspiel dem Regionalligisten MTB Baskets.

Es gibt in der letzten Trainingswoche vor dem ersehnten Saisonstart noch viel Arbeit für die Basketballer der ART Giants. Das wurde bei der Generalprobe gegen die MTB Baskets Hannover deutlich. Der Aufsteiger in die Pro B-Liga unterlag dem Regionalligisten aus Niedersachsen in einem verbissenen Kampf mit 78:81. Sowohl in der Defensive als auch in der Offensive zwickt es noch. Headcoach Jonas Jönke war generell zwar zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge („in manchen Phasen der Partie haben wir ganz ordentlich gespielt“), doch mit der Arbeit unter dem eigenen Korb haderte er. „Im Spiel gegen Dresden am kommenden Wochenende müssen wir sehen, dass wir in der Verteidigung wieder disziplinierter auftreten“, sagte er. „Und wenn wir aus der Distanz besser getroffen hätten, hätten wir vielleicht gewonnen.“

Die Giganten sind noch nicht da, wo sie spielerisch hin wollen. Das liegt auch an den personellen Problemen. Lennard Schild und Deion Giddens hatten nicht trainieren können. Außerdem hat Zugang Brady Rose nach seiner Ankunft in Düsseldorf erst einmal mit dem Team trainiert. Er litt bei seiner Premiere im ART-Trikot unter Jetlag. Erst 24 Stunden vorher war der 23-jährige US-Amerikaner in Düsseldorf angekommen. Jönke meint im Hinblick auf den Punktspielauftakt: „Wenn wir es hinbekommen, Brady noch weiter ins Team integrieren, dann haben wir gute Chancen, gegen Dresden zu gewinnen.“

Der Headcoach bot Brady von Beginn an auf. Neben ihm agierten Faton Jetullahi, Quadre Lollis Jr., Dainius Zvinklys und Sebastian Kehr. Es dauerte einige Minuten, ehe die Giganten ins Spiel fanden. Hannover präsentierte sich dagegen von der ersten Minute an selbstbewusst und übernahm die Kontrolle (8:13). Mit der Hereinnahme des 2,08 Meter großen Centers Alexander Möller erhielten die Hausherren mehr Power. Doch die Gäste waren mit viel Selbstvertrauen angereist, stellten die ART Giants durch ihre aggressive Verteidigung vor Probleme und führten nach den ersten zehn Minuten mit sieben Punkten (22:15). Düsseldorf kämpfte sich im zweiten Viertel zurück ins Spiel und ging erstmals in Führung (23:22). Zur Halbzeit hieß es 39:39.

Düsseldorfs Trainer schien in der Kabine die richtigen Worte an seine Schützlinge gerichtet zu haben. Nach dem Seitenwechsel fanden die Hausherren zu ihrer gewohnten Stärke zurück, spielten wie befreit auf, brachten die nötige Geduld auf und machten zur Freude ihrer Fans die Nachlässigkeiten aus dem ersten Durchgang so gut wie vergessen. Vor allem Lollis Jr. und Youngster Lennard Schild überzeugten. Scharfschütze Jetullahi brachte sein Team per Dreier mit sieben Punkten in Führung (46:39). Mit dem Ende des dritten Viertels sorgte Möller für die 60:57-Führung.

Die Zuschauer hatten trotz mancher technischer Unzulänglichkeiten ihre Freude an der Partie, denn die Akteure kämpften bis in die Schlussminuten verbissen um den Sieg. Im letzten Viertel bekam das Jönke-Team die Distanzwürfe der Gäste nicht in den Griff. und unterlag schließlich mit 78:81.

Punkte ART Giants: Jetullahi (6), Rose (13), Zvinklys (11), Lollis Jr. (9), Agyapong (7), Möller (14), Schild (3), Kehr (10), Wilkins (5) und Giddens (0)

Mehr von RP ONLINE