1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: Giants landen einen Befreiungsschlag

Lokalsport : Giants landen einen Befreiungsschlag

Die Regionalliga-Basketballer verschaffen sich durch einen 75:65-Sieg in Bonn Luft im Abstiegskampf. Eine Spielklasse tiefer setzt sich das Alpha-Basketballteam des ART an der Spitze ab.

Einen "big point" im Kampf um den Klassenerhalt in der 1. Regionalliga haben die Basketballer der Giants gelandet. Beim direkten Konkurrenten Baskets Bonn II setzten sie sich mit 75:65 (41:35) durch und revanchierten sich damit für die Hinspielniederlage, als sie nach zweimaliger Verlängerung den Kürzeren gezogen hatten.

Dabei hätte die Vorbereitung auf diese Partie kaum schlechter sein können: Jonas Jönke und Oliver Radtke standen nicht zur Verfügung, und aufgrund verkehrstechnischer Probleme traf der Großteil der Spieler erst kurz vor dem Anpfiff in der Halle ein. Entsprechend kurz fiel die taktische Besprechung aus, wodurch die Giants, gepaart mit der kurzen Aufwärmzeit, gleich in ein tiefes Loch fielen. So stand es nach sieben Minuten bereits 4:19.

"Durch die schwierigen Bedingungen war meine Mannschaft nicht anwesend. Gegen ein gutes, athletisches Team wie Bonn rächt sich das schnell", kommentierte Trainer Gerrit Terdenge. Umso erfreulicher war die Antwort der Düsseldorfer, die in den letzten drei Minuten des ersten Viertels auf 19:23 verkürzten. Erneut angeführt von ihrem hervorragenden US-Duo Sean McGonagill und Dijon Smith sowie Sebastian Rathjen gingen sie mit 30:26 (14.) in Führung und setzten sich zur Pause auf 41:35 ab. Während das Trio in der Offensive bis dahin für 30 Punkte verantwortlich war, erfreute sich Terdenge in erster Linie an der Defensive: "Es ist nicht leicht, gegen ein Team wie Bonn zu verteidigen. Das haben wir heute sehr gut gelöst. Ich bin stolz auf mein Team."

  • Lokalsport : Eigene Zweitvertretung stiehlt ART Giants die Show
  • Nash Kubendrarajah ist Trainer der Bascats.
    Basketball : Bascats starten mit Pokalspiel bei Alba Berlin in die Saison
  • Da während der Regatta der Schiffsverkehr
    Rudern : Germania feiert den 50. Rheinmarathon
  • Inna Agrest ist Schwedens Nummer zwei
    NRW : Ein großer Name am Schachbrett des DSK
  • Anschlagsverdacht auf Synagoge in Hagen : Verdächtiger 16-Jähriger muss in Untersuchungshaft
  • Hotel in Oberbilk : Großer SEK-Einsatz in Düsseldorf - Ermittlungen dauern an

Gut gewappnet waren die Düsseldorfer auch gegen die verschiedenen Verteidigungsvarianten, die die Gastgeber versuchten. Auch wenn die Partie immer eng war, lagen die Oberkasseler stets in Front und gingen mit einem 57:49 ins letzte Viertel. Bis auf drei Zähler (59:56, 33.) kamen die Hausherren noch einmal heran, bevor ein 11:2-Lauf der Gäste für die Entscheidung sorgte.

Einen spektakulären Sieg landeten die Herren von Alpha Basketball. Der Spitzenreiter der 2. Regionalliga schlug den Drittletzten TuS Opladen mit 108:64 (49:27). "Das war eine dominante Vorstellung meiner Mannschaft. Die Zuschauer hatten ihren Spaß", schwärmte Trainer Robert Shepherd. Sie staunten über tolle Spielzüge, viele Fastbreaks und krachende Dunks. Schon das erste Viertel gewannen die Gastgeber mit 25:11. In der zweiten Hälfte drehten sie vor allem im Angriff auf. Gleich fünf Spieler punkteten zweistellig, alle eingesetzten Akteure trugen sich in die Korbjägerliste ein.

Die Oberliga-Basketballerinnen der Giants gingen dagegen leer aus. Beim Tabellendritten SG Bonn verloren sie deutlich mit 38:65 (17:33). Trotz eines guten Starts mit einem Dreier von Julia Brinkmann kamen sie nicht richtig ins Spiel. Die Bonner Centerin konnte sich unter dem Brett frei bewegen und erzielte im ersten Viertel elf ihrer 25 Punkte. Im zweiten Abschnitt ließen die Giants in der Offensive nach und erzielten nur magere drei Zähler. Nach der Pause gaben sie aber Gas und verkürzten dank eines 12:2-Laufs auf 30:47. Doch die Reserven waren aufgebraucht, und so zogen die Gastgeberinnen im letzten Viertel noch einmal davon.

(RP)