1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Giants hoffen auf ihre lautstarken Fans

Basketball : Giants hoffen auf ihre lautstarken Fans

Basketball-Zweitligist ART Giants Düsseldorf ist daheim traditionell eine Macht. Mit der Rückkehr der Anhänger zur neuen Saison soll das wieder so werden. Am Wochenende führt der erste Spieltag die Mannschaft gegen Aufsteiger SBB Baskets Wolmirstedt.

Am Samstag ist es endlich soweit: Die Basketballer der ART Giants starten in ihre dritte Saison in der 2. Bundesliga Pro B Nord. Zu Gast ist ab 19 Uhr der Aufsteiger SBB Baskets Wolmirstedt. Der Klub aus der Nähe von Magdeburg hat einige erfahrene Spieler und erlangte in diesem Sommer durch die ARD-Dokumentationsreihe „Basketball-Profis aus der Provinz“ erstmals bundesweite Aufmerksamkeit. Aufmerksamkeit und Begeisterung wollen auch die Düsseldorfer erzeugen – und zwar bei ihren Fans, die endlich wieder in der Halle am Comenius-Gymnasium dabei sein dürfen. Darauf freut sich Neu-Trainer Florian Flabb, der vergangenes Jahr Co-Trainer unter Kevin Magdowski war, besonders.

„Das ist unglaublich wichtig für uns. Der Support der Fans setzt immer noch einige Extra-Prozente frei.“ Die Zuschauer dürfen sich auf ein tolles Team freuen. Das Grundgerüst mit Andrius Mikutis, Quadre Lollis, Mark Gebhardt und Lennart Boner ist geblieben. „Andrius ist Mister Konstanz in Person. Seine Erfahrung ist unglaublich wichtig“, betont Flabb. Mikutis` drei Teamkameraden gehörten im vergangenen Jahr ebenfalls zu den absoluten Leistungsträgern. So zeigte Lollis neben seiner guten Defensive zuvor ungeahnte Offensiv-Qualitäten. Boner begeisterte unter den Brettern, während Gebhardt die Topscorer der Gegner in Schach hielt und im Laufe der Saison auch vorne starke Akzente setzte. „Alle sind ganz tolle Charaktere. Sie machen es mir als Trainer sehr leicht“, lobt der A-Lizenz-Inhaber. „Ich bin gespannt, ob sie sportlich sogar noch einen drauflegen können.“

  • Die Mannschaft der MLP Academics Heidelberg
    Fragen und Antworten : Das müssen Sie zum Start der Basketball-Bundesliga wissen
  • Der 1,97 Meter große Flügelspieler Luis
    Basketball, 2. Bundesliga : Giants deklassieren Karlsruhe zum Liga-Start
  • Hansi Gnad ist seit 2018 Cheftrainer
    Basketball, 2. Bundesliga : Hansi Gnad bremst die Euphorie der Giants
  • Washingtons Dustin Hopkins (Nr.3) verwandelt das
    Horror-Verletzung bei NFL-Star : Giants-Profi Nick Gates erleidet Wadenbeinbruch
  • Ist bei den Elephants erstmal raus:
    Basketball : Elephants: Gute Ergebnisse trotz schlechter Vorbereitung
  • Die Hallenstadtmeisterschaften leben von der Atmosphäre
    Nach Absagen in der vergangenen Saison : Das sind die Planungen für die Hallenstadtmeisterschaften

Bei Ben Uzoma geht er in diesem Punkt fest davon aus. Uzoma war im Januar vom Regionalligisten Deutzer TV ausgeliehen und wurde nun fest verpflichtet. „Ben hat in den Testspielen einen fantastischen Job gemacht. Unsere Big Men werden uns in dieser Saison großen Spaß bereiten“, ist Flabb überzeugt. Neben Uzoma (2,10 Meter Körpergröße) und Boner (2,09) bekleidet auch Eigengewächs Linus Helmhold (2,12) die Centerposition. Wie Youngster Finn Pook ist Helmhold jedoch noch verletzt. „Beide befinden sich auf dem Wege der Besserung“, verrät der Coach.

Das Gleiche gilt für Sebastian „Beißer“ Kehr. Das Düsseldorfer „Urgestein“, das von seinen Teamkameraden erneut zum Kapitän gewählt wurde, tastet sich nach einer Knieoperation langsam heran. „Der Beißer hat einen sehr hohen Stellenwert bei uns. Für seine Genesung geben wir ihm alle Zeit der Welt“, betont Flabb.

Weiterhin im Team sind die Talente Aimé Olma und Din Pobric, zudem stieß Guillermo Gasset Ruiz aus der eigenen Jugend dazu. Nach dem Weggang des US-Amerikaners Dennis Mavin, der höherklassig spielen wollte, haben die Verantwortlichen der ART Giants auf der Position des Point Guards mit Franklyn Aunitz (21 Jahre), Jacob Engelhardt (24) und Jeffrey Eromonsele (24) drei junge, deutsche Spieler verpflichtet.

Die Zusammenstellung des Kaders untermauert die sportliche Ausrichtung des Vereins und das Vertrauen, das man bewusst in talentierte Nachwuchskräfte setzt. Einziger Importspieler ist Shooting Guard Booker Coplin.

Taktisch möchte sich Flabb nicht allzu sehr in die Karten schauen lassen. „In der Defensive wollen wir kompakt stehen und mit sehr viel Intensität agieren. In der Offensive sind wir durch die Veränderungen im Kader ein bisschen kleiner, dafür aber athletischer, wendiger, schneller. Unser Spiel wird dort nochmal deutlich physischer werden.“ Zudem habe er mit seinem Team am Wurf gearbeitet. „Vergangene Saison waren unsere Trefferquoten nicht so stark. Jetzt haben wir gerade bei den Würfen von außen eine ganz andere Qualität“, frohlockt Flabb.