1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Basketball: Giants erhalten Lizenz für Zweite Bundesliga

Basketball : Giants erhalten Lizenz für Zweite Bundesliga

Die Stadt Düsseldorf darf sich auch in der kommenden Saison wider Erwarten auf Profi-Basketball freuen. Die Giants einigten sich mit der "Jungen Liga" außergerichtlich auf einen Vergleich und erhalten nachträglich die Spielgenehmigung für die Zweite Bundesliga.

Wie die Verantwortlichen der "Pro A" mitteilten, unterliegen die Rheinländer in der kommenden Spielzeit einer ständigen Kontrolle der Liga, die es vorsieht "dass die offenen Verbindlichkeiten zeitnah getilgt und monatliche Berichte vorgelegt werden." Für den Vorstandsvorsitzenden der Zweiten Basketball-Bundesliga und gleichzeitig anwaltlichen Vertreter in diesem Verfahren, Hansjorg Tamoij, haben "die Bemühungen der Giants-Verantwortlichen sowie der Stadt Düsseldorf, aufgetretene Engpässe kurzfristig zu beseitigen und diesen Bundesligastandort für sich zu erhalten, eine wesentliche Rolle gespielt."

Giants-Trainer Murat Didin war sichtlich erfreut über den Verbleib im Profigeschäft: "Es ist ein guter Sommer für Düsseldorf. Wir unterliegen schon seit dem ersten Tag hier Kontrollen, daher ist es kein Problem für uns und ganz normal."

Dabei vergisst der 57-jährige Türke auch seine Mitstreiter nicht, die eine tragende Rolle bei dieser Entscheidung spielten. "Ich danke der Stadt, unserem Rechtsbeistand mit Herrn Schimke, Monika Lehmhaus und besonders unseren Sponsoren", sagte er. Denn ohne die Zahlungen der Geldgeber, auf die die "Giganten" wohl schon seit geraumer Zeit warten, wäre eine solche Einigung nicht zustande gekommen.

  • Lokalsport : Die Giants-Reserve verbindet Talent mit Erfolg
  • 14 Teams zittern : Die engste zweite Liga aller Zeiten
  • Duisburg bangt, Bochum träumt : Die Zweite Liga der unbegrenzten Möglichkeiten
  • Lokalsport : Basketball: TuSLi und OTB spielen keine 2. Liga mehr
  • Lokalsport : Giants verlieren Kapitän Twiehoff
  • Lokalsport : Kooperation beschlossen - LTV und Giants wollen Talente besser fördern

Einige von den bisherigen Sponsoren sollen die Reisholzer auch in der neuen Saison unterstützen. Dabei wird zumindest Gloria seine Zuschüsse deutlich reduzieren und wohl nicht mehr als Namensgeber auftreten. Die Konsolidierung des Vereins wird im Vordergrund stehen und dennoch wird der Etat noch deutlich über dem Mindestetat von 350 000 Euro liegen, jedoch unter dem der vergangenen Spielzeit in Höhe von etwa 1,6 Millionen Euro.

Murat Didin bereitet sich nun voller Vorfreude auf die kommende Saison vor. "Wir werden das erste Mal hier einen neutralen Start ohne große Probleme haben. Es freut mich für die ganze Stadt und besonders für die Jugendlichen, dass wir diesen Standort aufrechterhalten konnten", erklärte er.

(ila)