1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: Giants: Domdey soll Jönke ersetzen

Lokalsport : Giants: Domdey soll Jönke ersetzen

Der Basketball-Regionalligist verstärkt mit dem Zugang sein Defensivspiel.

Es wird keine leichte Aufgabewerden für die Regionalliga-Basketballer der Giants Düsseldorf, diese Lücke zu füllen. Denn Jonas Jönke, sportlicher Leiter und Trainer des Jugend-Bundesliga-Teams, will spielerisch kürzer treten und in der kommenden Saison nur noch für die zweite Herrenmannschaft der Giants als Spielertrainer auflaufen.

Ersetzen soll ihn Joscha Domdey. Der 25-Jährige war bereits in der 2. Bundesliga "Pro B" und der zweiten Liga in Österreich aktiv und gilt wie Jonas Jönke als echtes "Arbeitstier" in der Defensive. Vier Jahre war Domdey von 2009 bis 2013 in der "Pro B" für den TV Langen aktiv, brachte es auf Werte von 7,8 und 10,2 Punkten pro Spiel und galt schon dort als vielseitiger Spieler. Ausbildungsbedingt verschlug es ihn dann in die zweite Liga nach Österreich, wo er nebenbei seinen "Master-Degree" erworben hat.

Als er beim dort ansässigen Club Amstetten Falcons anheuerte, bezeichneten die Offiziellen seinen Wechsel als echten Glücksfall. Ähnlich ist das jetzt auch in Düsseldorf der Fall. "Joscha wird uns nach dem Abgang von Jonas Jönke gerade in der Verteidigung die nötige Härte geben", ist Trainer Gerrit Terdenge von den Qualitäten des Zugangs überzeugt.

  • Lokalsport : Trainer Jönke ist von seinen Giants tief enttäuscht
  • Lokalsport : ART Giants weiter mit Trainer Jönke
  • Lokalsport : Jönke bangt um Coopers Einsatz
  • Lokalsport : ART-Trainer Jönke hat viel Positives gesehen
  • Lokalsport : ART-Trainer Jonas Jönke fordert einen Sieg
  • Lokalsport : Giants hecheln hinterher

Beruflich verschlug es Domdey in die Region, ein Zufall, der passender nicht hätte kommen können. Mit einer Größe von 1,94 Meter ist er vielseitig einsetzbar, in der Offensive ein variabler Spieler, zeichnet sich aber bei allen Stationen vor allem durch seine starke Verteidigungsarbeit aus. Für die Giants, die gerade durch eine gute Defensive viele Gegner zur Verzweiflung brachten, sei die Verpflichtung ein Segen, so Trainer Gerrit Terdenge.

(RP)