Lokalsport: Gerresheims Matchwinner Jens Dick erleidet Achillessehnen-Riss

Lokalsport: Gerresheims Matchwinner Jens Dick erleidet Achillessehnen-Riss

Wie zu erwarten gab es für den Vorletzten der Handball-Landesliga, HSG Jahn/SC West, beim Dritten Bayer Uerdingen nichts zu holen. Mit 22:34 zogen die Oberkasseler klar den Kürzeren und hatten schon zur Pause mit 8:15 deutlich zurückgelegen. "Das war auch von der Höhe her eine verdiente Niederlage, da wir es nicht geschafft haben, die gefährliche Uerdinger Achse Rückraum-Kreis zu unterbinden", räumte Michael Engelen ein, der den beruflich verhinderten Jahn/West-Trainer Markus Wölke auf der Bank vertreten hatte. Bayers Kreisläufer Pascal Piefrement erzielte alleine zehn Tore. Nach einem 1:6-Rückstand, war bei den Oberkasselern durch den Treffer zum 4:6 noch einmal Hoffnung aufgekeimt. Bayer legte jedoch sofort wieder nach und hatte kurz nach der Halbzeit mit der ersten Zehn-Tore-Führung (19:9) bereits die Vorentscheidung herausgeworfen.

Weitere wichtige Punkte für den Klassenerhalt sammelte hingegen die HSG Gerresheim mit einem 35:27-Erfolg gegen den Fünften SuS Essen-Haarzopf. 6:1 und 12:3 in Front, legten die Gerresheimer einen gelungenen Start hin. Dabei setzten sie die Essener mit einer starken Abwehrleistung unter Druck und münzten die Ballgewinne immer wieder in schnelle Gegenstoß-Tore um. Nach der Halbzeit (23:10) gerieten sie kurzzeitig ins Trudeln, als der bis dahin überragende Jens Dick (zehn Treffer) mit einem Achillessehnen-Riss ausschied und Haarzopf bis auf sechs Treffer verkürzen konnte. Dann fingen sie sich jedoch wieder und brachten die Partie souverän nach Hause. "Das waren ganz wichtige Big Points im Abstiegskampf, durch die wir uns ein wenig absetzen konnten", freute sich Trainer Bernd Kretzer über den Sieg.

Immer bedrohlicher wird hingegen die Lage für den Tabellenletzten Fortuna im Kampf um den Klassenerhalt. Gegen den direkten Konkurrenten TV Ratingen II gab es mit 23:26 bereits die achte Niederlage in Folge. Trainer Benjamin Tenscher war dennoch nicht gänzlich unzufrieden mit seinem Team: "Das war heute keine schlechte Leistung. Wir haben uns in letzten vier Wochen kontinuierlich gesteigert und gegen Ratingen großen Kampf und Moral gezeigt, uns unterm Strich jedoch mit leichten Fehlern selbst geschlagen." Zur Pause mit 10:13 hinten, drehte die Fortuna die Partie auf 14:13, musste Ratingen dann aber wieder davonziehen lassen.

(hinz)
Mehr von RP ONLINE