1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: Generalprobe für die Champions League

Lokalsport : Generalprobe für die Champions League

Für Borussias Tischtennis-Profis beginnt am Mittwoch die ganz heiße Phase in der europäischen Königsklasse. Das Bundesligaspiel morgen beim TTC Fulda-Maberzell dient als Aufgalopp.

Pokalsieger sind die Borussen in dieser Tischtennis-Saison bereits geworden. Sie können als einziges Herrenteam noch das Double schaffen - so wie in den Jahren zuvor auch. Sportlich ist das noch Zukunftsmusik, aber ein Düsseldorfer Double hat Borussia bereits geschafft. Timo Boll wurde zum Sportler des Jahres 2017 der Landeshauptstadt gewählt, Danny Heister wurde Trainer des Jahres.

Bei der Ehrung durch den Verein Düsseldorfer Sportpresse indes waren beide nicht anwesend. Boll musste dem Terminstress Tribut zollen, Heister zwang eine fiebrige Erkältung ins Bett. "Es hätte keinen Sinn gehabt, wenn sich Danny zur Ehrung gequält hätte und dann 14 Tage ausgefallen wäre", sagt Klubmanager Andreas Preuß. "Es ist auch noch fraglich, ob er zum Ligaspiel nach Fulda mitfährt." Viel Zeit, sich richtig auszukurieren, hat Heister nicht, denn die Bundesliga-Partie beim TTC Fulda-Maberzell ist bereits morgen um 15 Uhr.

Vielleicht hilft da ja die Heilkunst des Vereinsvorsitzenden Fritz Wienke. Der Internist, der auf dem VDS-Jahresfest den Karl-Heinz-Wanders-Preis für besondere Verdienste im Düsseldorfer Sport erhielt, hat im Laufe seiner 34-jährigen Präsidentschaft schon so manche "Wunderheilung" hinbekommen.

Sollte Heister mitfahren, dann muss er auf Preuß-Anweisung mindestens zwei Meter Abstand von den Spielern halten, darf ihnen nicht die Hände schütteln oder sie gar anhusten. Für Boll (Weltrangliste/WR 3), Kristian Karlsson (WR 22), Stefan Fegerl (53) und Anton Källberg (71) ist die TTBL-Begegnung mit den Hessen nicht mehr als eine Vorbereitungspartie auf das Champions-League-Viertelfinale bei UMMC Ekaterinburg (Russland) am kommenden Mittwoch. Es wäre fatal, wenn sich bis dahin einer oder gar mehrere aus dem Borussia-Spielerquartett ansteckten.

Heister ist jedoch leidenschaftlicher Trainer und beschäftigt sich auch vom Krankenlager aus mit seinem Team, Aufstellungen, Taktik und Gegnern. "Zunächst einmal planen wir, mit vier Spielern nach Fulda anzureisen", sagt der Cheftrainer. Doch ob daraus etwas wird, ist fraglich, denn Karlsson ist noch bei den Hungarian Open aktiv. Gestern bezwang der Schwede in Budapest in Runde zwei Tiago Apolonia (WR 40) mit 4:0 Sätzen und muss heute gegen den Chinesen Fan Zhendong (WR 2) ran. Doch selbst wenn Karlsson die Überraschung schaffen sollte, hat Heister keine Aufstellungssorgen. Källberg scheiterte in Budapest in der letzten Quali-Runde, Fegerl musste in der ersten Hauptrunde die Überlegenheit von Chuang Chih-Yuan (WR 15) anerkennen, und Boll verzichtete auf einen Ungarn-Einsatz. Mit diesem Trio ist ein Sieg des Spitzenreiters beim Tabellenfünften machbar.

"Wir spielen traditionell ganz gut gegen Fuldas Abwehrspieler", meint Heister. "Aber wir dürfen nicht unterschätzen, dass es für Maberzell um den Einzug in die Play-offs geht. Gegen uns sind sie sowieso immer motiviert, doch diesmal wird es noch heftiger werden." Auf wen Fuldas Trainer Qing Yu Meng zurückgreifen kann, ist ebenfalls noch nicht klar. In Runde zwei in Budapest trafen die Mannschaftskameraden Ruwen Filus (WR 18) und Jonathan Groth (WR 36) aufeinander. Seitdem ist klar: Abwehrspezialist Filus wird das Ligaspiel bestreiten.

Die TTBL-Partie wird im Internet auf tv.borussia-duesseldorf.de live gestreamt.

(RP)