Fußball: Gegen Nievenheim soll Ellers Serie endlich reißen

Fußball : Gegen Nievenheim soll Ellers Serie endlich reißen

Nach dem großen Umbruch zur Winterpause hat der Fußball-Landesligist TSV Eller 04 noch nicht Fuß gefasst. Zuletzt gerieten die Düsseldorfer sogar mit 1:7 gegen das Kellerkind Union Nettetal unter die Räder.

Nach nunmehr sieben Niederlagen in Folge stellt sich langsam die Frage, ob der TSV mit der Rundumerneuerung auch das Siegergen verloren hat. Zurzeit befindet sich das Team von Trainer Uwe Ordelheide auf Position elf, profitiert dabei aber insbesondere von der komfortablen Ausbeute aus der Vorrunde.

Ein Durchhänger war tatsächlich zu erwarten, ein derartiges Formtief aber eher weniger. Diesbezüglich erwies sich das gut besuchte Krankenlazarett auch nicht als hilfreich. Dass jetzt der langzeitverletzte Top-Torjäger Florian Körs sowie Abwehrgarant Dennis Rossow das sinkende Schiff verlassen, wird die Lage ebenso wenig verbessern. Körs fungiert künftig als Spieltrainer des TV Grafenberg II, während Rossow zu den Sportfreunden Baumberg w echselt. Allerdings gibt es auch etwas Licht am Ende des Tunnels.

Defensiv-Spezialist Kerim Kara vom PSV Neuss und Mittelfeldmotor Hakan Kocaman, der den NRW-Ligisten TuS Dornberg verlässt, werden die Rot-Schwarzen verstärken. Zudem erklärten zahlreiche Akteure ihren Verbleib. Morgen (15 Uhr, Vennhauser Allee) gilt es gegen den VDS Nievenheim erst mal, den nächsten Rückschlag zu vermeiden. Lokalrivale SC West gastiert gleichzeitig beim TuS Grevenbroich.