1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Düsseldorf: Gegen das Image der grauen Maus

Düsseldorf : Gegen das Image der grauen Maus

Die Fußballer des CfR Links aus der Kreisliga A melden Ansprüche an einen Spitzenplatz an. Nach dem fünften Rang in der vergangenen Saison nehmen sich Spieler und Trainer Udo Jansen in die Pflicht und wollen unter die ersten Drei.

Die Ansprüche sind bei den A-Liga-Fußballern des CfR Links gewachsen. Die Heerdter sind mit der Rolle der grauen Maus nicht mehr zufrieden. Nach dem fünften Platz in der vergangenen Saison fordert Trainer Udo Jansen von seinen Schützlingen eine weitere Leistungssteigerung und "einen Platz unter den ersten Drei".

Der 49-Jährige hat im dritten Jahr die sportliche Verantwortung für die erste Mannschaft und will endlich einmal ein ernsthaftes Wörtchen beim Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga mitreden. Freilich sind die Heerdter, die zuletzt vor mehr als zehn Jahren auf Bezirksebene kickten, Außenseiter im Rennen um Platz eins. "Es wäre schön, wenn wir es auf Platz eins schaffen würden, ein Muss ist das aber nicht. Denn der große Favorit in der Klasse ist ganz klar der Vizemeister SV Lohausen", sagt Jansen. Auch den DSC 99 hat er als Konkurrenten auf der Rechnung.

Der Trainer hat in der anstehenden Saison einen Kader zur Verfügung, der keine nennenswerten Abgänge verkraften musste und einige interessante Zugänge hat. Allein die Keeper Thomas Capallo (zu den Alten Heeren) und Sven Jentges (ging aus beruflichen Gründen nach Braunschweig) haben die Mannschaft verlassen. Neue Nummer eins ist Pierre Le Brun, der vom BV 04 kommt.

  • Heerdt : Bambini des CfR Links lernen das Einmaleins des Fußballs
  • Lokalsport : Rhoulimi folgt Spengler als Trainer beim CfR Links
  • Lokalsport : Baumberg steuert den Spitzenplatz an
  • Lokalsport : TTV Goch muss die Saisonziele neu ausrichten
  • Timo Rost (hier im Kampf bei
    Boxen : Timo Rost geht neue Wege
  • Timo Braun, Stürmer der SF Gerresheim.
    Fußball : Vom Torhüter zum Torjäger

Die Feldspieler sind alle geblieben. Viel erwartet der Coach von den vier Neuen: Die beiden "Sechser" Jorge de Matos Vasovic und Patrick Barbier kommen vom Rather SV und dem FC Büderich und sollen das defensive Mittelfeld stärken. Ein erfahrener Mann für das offensive Mittelfeld ist Toni Vidovic, der bislang für den Nachbarn aus Büderich stürmte. Adnan Alagic ist ein zentraler Stürmer, der zuletzt ein Jahr Pause machte und zuvor für den FC Tannenhof kickte. Abstellen muss die Mannschaft ihre fehlende Konstanz, die im vergangenen Jahr viele Punkte kostete. Jansen hat noch die Partien gegen Rot-Weiß Lintorf und den FC Bosporus bestens in Erinnerung. "Da haben wir wichtige Zähler verschenkt", sagt er. "Gegen die Spitzenklubs Lohausen und den BV 04 haben wir jeweils eine Halbzeit lang gezeigt, dass wir mithalten können, sind in den zweiten Halbzeiten dann eingebrochen", sagt Jansen. Die Gründe liegen für ihn auf der Hand: "Das war ganz klar eine Einstellungssache." Umso mehr freut sich der Coach nun, dass die Mannschaft mit großem Ehrgeiz in die neue Spielzeit gestartet ist und die Saisonziele von sich aus nach oben korrigiert hat.

Jansen ist sicher, dass sein Team das Potential für den Aufstieg hat. Mit einem Durchschnittsalter von 26,9 Jahren gehört es zu den ältesten und erfahrensten Teams der Klasse. "Unsere Stärke ist, dass bei uns eine gute und positive Stimmung herrscht. Jeder stützt jeden, die Spieler nehmen aufeinander viel Rücksicht und bauen einander auf. Wir sind so immer für eine Überraschung gut." Geführt wird die Truppe von Spielführer Christian Barfs und seinem Stellvertreter Phillip Schiffer. Der Trainer erwartet auch von Zugang de Matsos, dass er sich zu einer Führungskraft aufschwingt.

Der Kader: Torwart: Pierre Le Brün (27), Leslie Schey (31), Julian Zweybrücken (29). Abwehr: Christian Barfs (23), Patrick Fabelje (27), Niklas Florenz (22), Mauro Nicoletti (27), Philip Runge (28), Phillip Schiffer (24), Kevin-Mike Schlosser (21), Magnus Voege (32), Ali Yeni (26). Mittelfeld: Patrick Barbier (29), Jorge de Matos Vasovic (31), Sven Jentges (25), Ayhan Kocaman (31), Benhjamin Schröter (25), Robert Steilmann (24). Angriff: Adnan Alagic, Sam Jaschke, Simon Manert, Abdelhakim Saidi (26), Kay Schmidt (30), Toni Vidovic.

(RP)