Garather SV zieht sich aus Basketball-Oberliga zurück

Wegen großer personeller Probleme : GSV zieht sich aus Basketball-Oberliga zurück

Die Garather Damenmannschaft kann eine unglaubliche Verletzungsserie nicht kompensieren. Damit endet eine langjährige Erfolgsgeschichte im Düsseldorfer Süden.

Wenn am kommenden Wochenende der sechste Spieltag in der Basketball-Oberliga der Frauen ansteht, wird eine Mannschaft nicht mehr dabei sein: Der Garather SV hat sein Team mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb abgemeldet.

„Schon vor dem Saisonstart hatten wir einen kleinen Kader. Trotzdem wollten wir es versuchen. Schließlich spielen die Damen schon so lange zusammen“, erklärte Spartenleiter Holger Bahr. „Doch leider hat uns eine unfassbare Verletzungsmisere heimgesucht. Dadurch ist der Kader derart geschrumpft, dass wir den Spielbetrieb jetzt nicht mehr aufrechterhalten können.“

Mit elf Spielerinnen hatte Trainer Robert Shepherd im Vorfeld geplant. Doch Aufbauspielerin Sarah Kroniger konnte sich von ihrem Kreuzbandriss, den sie sich Mitte der vergangenen Saison zugezogen hatte, noch nicht vollständig erholen. Kurz vor dem Saisonstart fielen Raphaela Thebing (Handverletzung) und Tina Watzek (Muskelfaserriss) aus und waren auch zuletzt immer noch nicht wieder dabei. Zudem zog sich Sandra Wolfgramm im zweiten Spiel eine komplizierte Fingerverletzung zu und muss demnächst sogar ein zweites Mal operiert werden. In der gleichen Partie verletzte sich auch Jamila El-Fahmi am Finger.

  • Fußball : „Können Ausfälle nicht kompensieren.“
  • Lokalsport : Trainer Shepherd ist sauer auf seine Basketballerinnen
  • Lokalsport : Verkehrte Welt im Basketball
  • Lokalsport : Schaulaufen für die TG 81 in der Basketball-Oberliga
  • Renntag auf dem Grafenberg : Wonnemond verpasst knapp den dritten Platz
  • Fußball-Oberliga : Turu hat in der Defensive noch viel Arbeit vor sich

„Wir können nicht vorhersagen, wann uns diese Spielerinnen wieder zur Verfügung stehen. So viele Verletzungen auf einmal können wir nicht kompensieren. Wir hätten sehr gerne weitergespielt, aber mit dieser Personalsituation macht es keinen Sinn“, bedauert Shepherd.

Damit geht eine erfolgreiche Ära zu Ende. „In den vergangenen 20 Jahren hatten wir das erfolgreichste Frauenteam im Düsseldorfer Basketball“, erinnert sich der einstige Coach Frank Wolfgramm. Zwei Jahre traten die Damen sogar in der Regionalliga an, gehörten sonst zur Spitzengruppe der Oberliga. 2008 erfolgte der Wechsel der gesamten Abteilung zum SFD 75, bevor sie zum Garather SV zurückkehrte.

„Einige Spielerinnen sind bereits beim ART untergekommen. Diese Landesliga-Mannschaft wird ja schon seit vielen Jahren von Robert Shepherd betreut, teilweise haben die beiden Teams sogar miteinander trainiert“, sagt Bahr. „Vielleicht bleibt die eine oder andere bei uns und schließt sich unserer gemischten Hobbytruppe an.“

Mehr von RP ONLINE