Fußball-Oberliga: SC West gewinnt auch in Monheim

Fußball : Turu gerät nochmal in Abstiegsnot

Die Oberliga-Fußballer aus Oberbilk verlieren gegen die Sportfreunde Baumberg und müssen nochmal um den Klassenerhalt zittern. Der SC West verteidigt derweil durch den dritten Sieg in Serie den 14. Tabellenplatz.

Turu – Sportfreunde Baumberg 1:3. Endlich hatten die Zuschauer im Stadion an der Feuerbachstraße wieder einmal die Gelegenheit, sich über ein unterhaltsames Oberliga-Spiel zu freuen. Denn die Partie zwischen der Turu und den Sportfreunden Baumberg bot flotten Angriffsfußball mit vielen Chancen auf beiden Seiten – von denen vier zu Toren ausgenutzt wurden. Aus Sicht der Turu-Fans fielen drei Treffer allerdings auf der falschen Seite. Die 1:3-Niederlage verschärfte die Situation im Tabellenkeller, denn die Elf von Trainer Samir Sisic war neben dem ETB Schwarz-Weiss Essen die einzige Mannschaft im Abstiegskampf, die nicht punktete.

Drei Begegnungen (in Essen, zuhause gegen Ratingen und beim SC West) stehen noch auf dem Programm der Turu, und der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt nur noch vier Punkte. Einen Erfolg gegen Baumberg verpassten die Akteure der Turu in der ersten Halbzeit. Da schienen sie die Worte ihres Trainers unbedingt wahr machen und „voll auf Sieg spielen“ zu wollen. Sie kreierten eine Fülle von Torchancen, die sie aber allesamt nicht nutzen konnten.

Immer wieder wurden die Angriffe von Tim Galleski nach vorne getragen. Seine Zuspiele konnten aber weder Maximilian Funk noch Michael Nimoh oder Jacub Przybylko verwerten. Baumbergs beste Chance hatte Robin Hömig, dessen Distanzschuss an die Querlatte klatschte. „Besonders aufmerksam zu Beginn der zweiten Hälfte zu sein“, hatte Ehrenpräsident Heinz Schneider gefordert. Davon konnte dann allerdings bei Turu keine Rede sein.

Gegen das erhöhte Tempo der Sportfreunde fanden die Oberbilker kein Mittel mehr und gerieten durch Louis Klotz und Jörn Zimmermann mit 0:2 in Rückstand. Der Sieger der Begegnung stand spätestens fest, als Hömig seinen Teamkameraden Roberto Guirino in der Mitte freispielte, der mit einem harten Schuss Turus Schlussmann Björn Nowicki überwand. Es gab zwar noch einige vielversprechende Angriffe der Düsseldorfer, doch die wurden zu ungenau vorgetragen und abgeschlossen, um für Gefahr zu sorgen. An der Niederlage änderte auch der Ehrentreffer nichts mehr, den der drei Minuten vorher eingewechselte Christopher Krämer erzielte.

1. FC Monheim – SC West 1:3. Die Krisensaison des SC West befindet sich in der entscheidenden Phase. Die Frage ist, ob am Ende der Abstieg oder der Klassenerhalt steht. Die Formkurve der Oberkasseler ­zeigte zuletzt immerhin verstärkt nach oben – und durch das bessere Torverhältnis zogen die ­Linksrheinischen an der punktgleichen Union Nettetal vorbei. Zudem konnte der erste Gegenangriff der Konkurrenz abgewehrt werden. Das Team von Trainer Ranisav Jovanovic besiegte den 1. FC Monheim mit 3:1 und verteidigte somit den 14. Tabellenplatz.

Zu einem spielentscheidenden Faktor avancierte ausgerechnet Goalgetter Simon Deuß. Immerhin erlebt Deuß eine schwierige Saison mit weniger Einsatzzeiten und Treffern. Zudem ist er neben Fabian Stutz (beide Rather SV/wir berichteten) und Dennis Ordelheide (1. FC Monheim) einer von drei Akteuren, die unter der Woche ihren Abschied zum Saisonende bekanntgegeben haben. Trotz der Wechselabsichten hatte Jovanovic keine Bedenken, dass sein Trio „bis zum Schluss alles raushauen“ wird, und beorderte Deuß in die Startformation.

Mit seinem zwischenzeitlichen Kopfballtreffer zum 2:1 hatte der damalige Aufstiegsheld das Vertrauen des Trainers gerechtfertigt und die entscheidende Wende in Monheim herbeigeführt. „Der Auftritt war äußerst lobenswert“, sagte Jovanovic bezüglich der Einstellung seiner Wechselkandidaten, denn auch Fabian Stutz leitete nach seiner Hereinnahme den Konter zum 3:1 von Andrej Hildenberg mustergültig ein. „Insgesamt war das eine sehr gute Teamleistung. In der ersten Halbzeit hatte der Gegner nicht eine Torchance. Danach haben wir zwar einmal gepennt, uns aber für einen disziplinierten Auftritt belohnt“, resümierte der Coach zufrieden.

Mehr von RP ONLINE