Fußball-Landesliga: West bleibt Spitzentrio auf den Fersen

Fußball : West bleibt Spitzentrio auf den Fersen

Der Absteiger wird seiner Favoritenrolle gerecht und gewinnt in Remscheid. Der MSV punktet bei Genc Osman.

TV Jahn Hiesfeld - Rather SV 4:0 (0:0).

Die Siegesserie des Rather SV ist gerissen: Nach zuvor drei Erfolgen kassierten die Fußballer beim Landesligaersten TV Jahn Hiesfeld eine am Ende deutliche 0:4-Niederlage. Dabei konnte das Team von Trainer Andreas Kusel 45 Minuten lang mithalten: „Die erste Hälfte sah noch ganz gut aus“, sagte der Coach. „In der zweiten Hälfte hat man aber die fußballerische Qualität von Hiesfeld gesehen. Da haben sie praktisch aus jeder Chance ein Tor gemacht.“ Bitter für die Rather: Sie geraten durch zwei individuelle Fehler 0:2 in Rückstand. „Fehler, die einem Landesliga-Spieler nicht passieren dürfen“, so Kusel. Der RSV steckte nicht auf, doch zwei Konter in den Schlussminuten entschieden das Spiel endgültig. „Am Ende haben wir auch in der Höhe verdient verloren“, sagte der Rather Coach. Am Mittwoch (19.30 Uhr) empfängt sein Team im Verbandspokal den TVD Velbert.

SV Genc Osman - MSV Düsseldorf 1:3 (1:0).

Der MSV Düsseldorf hat seinen Negativtrend gestoppt: Nach vier Spielen ohne Sieg konnte das Team von Trainer Deniz Aktag wieder dreifach punkten und den Vorsprung auf die Abstiegsränge vergrößern. Entsprechend groß war die Erleichterung beim MSV-Anhang nach der Partie. Eine Woche vor dem Heimspiel gegen den Tabellenzweiten FSV Duisburg ist die Elf nun Elfter. Zur Pause deutete noch wenig auf einen Düsseldorfer Erfolg hin. Hüseyin Ünal brachte die Gastgeber in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs in Führung (45.+2). „Zuvor haben wir zwei Chancen liegengelassen“, ärgerte sich Aktag. Nach dem Seitenwechsel gelang jedoch Salim El Fahmi nach Vorarbeit von Isaac Kang der Ausgleich (64.). Die spielentscheidende Szene ereignete sich in der Schlussviertelstunde: Duisburgs Torwart Abdullah Daghan sah nach einer Tätlichkeit gegen Ayyoub Jidan die Rote Karte (77.). Den Elfmeter verwandelte der eingewechselte Davide Mangia zur 2:1-Führung (77.). In Überzahl boten sich dem MSV nun mehr Räume. Isaac Kang krönte seine Leistung mit dem Treffer zum 3:1 (82.). „Aufgrund der zweiten Hälfte war der Sieg komplett verdient“, so Aktag. Am Mittwochabend (19.30 Uhr) muss sein Team im Kreispokal beim SV Oberbilk antreten.

FC Remscheid - SC West 1:2

Der SC West kann durch den Sieg in Remscheid den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Das Team von Trainer Marcel Bastians lieferte trotz schwieriger Platzverhältnisse von Beginn an eine engagierte und hochkonzentrierte Leistung ab. Der Führungstreffer, den Ismail Cakici nach einem durch Maciej Zieba eingeleiteten Angriff über die rechte Seite erzielte, gelang bereits in der neunten Minute. Remscheid blieb ungefährlich. Ganz anders sah es vor dem Tor der Gastgeber aus, wo die Linksrheinischen durch Andrej Hildenberg auf 2:0 erhöhten. Der eingewechselte Abdelkarim Afkir hatte ihn gleich mit seiner ersten nennenswerten Aktion mustergültig in Szene gesetzt. Nach der Pause verpassten Denis Sitter und Andrej Hildeberg vielversprechende Chancen zur 3:0-Führung. Stattdessen sorgte ein Freistoß, den West-Keeper Alexander von Ameln nicht richtig festhalten konnte, in der 83. Minute für den Remscheider Anschlusstreffer durch Yunus Emre Circir. Marcel Bastians war zufrieden. „Der Sieg geht in Ordnung“, befand er. „Wir hatten in einer intensiven Partie insgesamt die klareren Torchancen“.

 
Blau-Weiß Mintard - Schwarz-Weiß 06 0:0.

Schwarz-Weiß 06 hat nach einer längeren Durststrecke endlich wieder einen Punkt erkämpft. Das Team von Trainer David Breitmar trotzte Blau-Weiß Mintard auswärts ein 0:0 ab und verlässt somit wieder die Abstiegsränge. Dabei taten sich die Oberbilker lange Zeit schwer, die kompakt stehenden und konsequent verteidigenden Hausherren offensiv nennenswert unter Druck zu setzen. Zwar gelang es der Schwarz-Weiß-Offensive, sich im Verlauf der Partie ein leichtes Chancenplus zu erarbeiten, wirklich zwingende Möglichkeiten blieben aber Mangelware. Nach der Pause hätten die Düsseldorfer dann aber durchaus auch in Führung gehen können. Weil Schwarz-Weiß-Stürmer Marco Lüttgen alleinstehend vor Mintards Keeper  Leon Miguel Schulten allerdings Nerven zeigte, blieb der Breitmar-Elf die Führung trotz der nun größeren Spielanteile verwehrt. Auf der anderen Seite musste die Mannschaft in der 85. Minute aber auch glücklich sein, dass sie den gefährlichsten Angriff der Hausherren mit größter Mühe unbeschadet überstand. Denn nachdem Schwarz-Weiß-Verteidiger Daniel Marcel Becker in der Schlussphase kurz vor dem eigenen Strafraum Foul spielte und damit eine hundertprozentige Torchance Mintards vereitelte, wurde er vollkommen zu Recht mit Gelb-Rot des Platzes verwiesen. Breitmar sprach von einem gerechten Ergebnis.

Mehr von RP ONLINE