Nach dem gesicherten Klassenerhalt Großer Umbruch bei der SG Unterrath

Düsseldorf · Insgesamt 15 Spieler haben den Fußball-Landesligisten bereits verlassen. Auf der anderen Seite wechseln fünf Akteure zur SGU, die bereits mit Trainer Deniz Aktag zusammengearbeitet haben.

Einer von bislang 15 Abgängen bei der SG Unterrath: Der bisherige Kapitän Zissis Alexandris (l.).

Einer von bislang 15 Abgängen bei der SG Unterrath: Der bisherige Kapitän Zissis Alexandris (l.).

Foto: Ralph-Derek Schröder

Mit blauen Augen kennen sie sich bei der SG Unterrath inzwischen gut aus. Bereits zum dritten Mal in Folge beendete der Fußball-Landesligist eine Spielzeit mit dem sprichwörtlichen „blauen Auge“ in Gestalt der sportlichen Rettung in letzter Minute. Und auch in diesem Jahr dürfte es wieder eine Weile dauern, bis alle Spuren verblasst sind, die diese ereignisreiche Saison hinterlassen hat.

Zwar feierten die noch anwesenden Spieler und Trainer nach dem erlösenden 2:0-Sieg in der Relegation bei Fortuna Dilkrath noch einmal gemeinsam. Doch dass es sich in dieser Konstellation längst nur noch um eine Zweckgemeinschaft handelte, war seit Wochen mehr als ein offenes Geheimnis. Schon am Tag nach der geglückten Relegation wurde das bekannt, über das schon seit geraumer Zeit spekuliert wurde: Die Mannschaft um Kapitän Zissis Alexandris fällt komplett auseinander. Alexandris selbst ist einer von bislang 15 feststehenden Abgängen. Weitere könnten folgen. „Wir führen aktuell noch mit sechs unserer Spieler Gespräche. Danach können wir endgültig sagen, wie groß der Umbruch ausfällt“, sagt Deniz Aktag.

„Dieser Umbruch ist nötig“

Dass der Coach in den vergangenen Tagen den Schwerpunkt darauf setzte, Zugänge unter Vertrag zu nehmen, sagt auch etwas aus. Dazu passt auch, dass Aktag kaum einem seiner Kicker eine Träne nachweint. „Einen Roman Wakily oder Kevin Lobato hätte ich schon gerne behalten. Insgesamt ist es aber so, dass dieser Umbruch nötig ist. Die SGU ist jetzt dreimal hintereinander knapp dem Abstieg entkommen. Also müssen wir zusehen, dass wir die Qualität innerhalb der Mannschaft steigern“, erklärt der 42-Jährige.

Auch für Aktag persönlich dürfte ein Neuanfang ganz wichtig sein. Denn wer sich im Umfeld umhörte, bekam zu hören, dass auch einige Spieler nicht mehr gewillt waren, länger mit dem erst in der Winterpause verpflichteten Coach zusammen zu arbeiten. Nun hat Aktag also die Chance, ein Team nach seinem Gusto zusammenzustellen. Mit Max Möllemann (Rather SV), Tijan Sally (Ratingen 04/19 II), Christian Bus (ASV Mettmann), Bünyamin Dogan (FC Büderich) oder Darko Tomic (SC West) arbeitete er bereits auf früheren Stationen zusammen. Zudem gelang es ihm, Tolga Erginer zu reaktivieren. Der 31-Jährige (zuletzt Turu) wird nach einjähriger pause wieder die Fußballschuhe schnüren.

Zugänge: Yüksel, Möllemann (beide Rather SV), Dogan (FC Büderich), Sally (Ratingen 04/19 II), Tomic (SC West), Bus (ASV Mettmann), Tiedtke (SVG Neuss Weissenberg), Erginer (zuletzt vereinslos)
Abgänge: Blaczek, Becker, Prmorac (alle SVG Neuss Weissenberg), Leone, Marinovic, Ramstijn (alle TSV Eller 04), Kichize (SV Sonsbeck), Wakily (FC Büderich), Sakai, Alexandris, Senic, Bouhraou, Lobato, Ismail (alle Ziel unbekannt), Khadraoui (Karriereende)