1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Fußball-Landesliga: DSC 99 hat Planung abgeschlossen

Fußball-Landesligist freut sich auf neue Saison : Saisonplanung des DSC 99 steht

Nach dem Abstieg aus der Fußball-Oberliga holt der Klub viel frisches Blut.

Die personellen Planungen für die kommende Spielzeit in der Fußball-Landesliga sind beim DSC 99 so gut wie abgeschlossen. In Jean-Julian Kranjc (20) vom 1. FC Viersen konnte der Oberliga-Absteiger nach der kurzfristigen Absage von Keeper Almantas Savonis, der den Verein auf eigenen Wunsch verlässt, noch einen Torhüter verpflichten. Mit Matthias Tanzhaus (19) und Laurin Beer (19) haben die Derendorfer somit zur Zufriedenheit von DSC-Coach Andreas Billetter nun drei junge Keeper in ihren Reihen.

Auch auf den anderen Positionen ist der DSC laut Billetter gut aufgestellt. „Wir haben eine gute Mischung aus jungen Talenten und erfahrenen Spielern gefunden“, erklärt er. Zu den erfahreneren Zugängen zählt er dabei vor allem Fabian Kostowski, Patrick Njangue, Jeffrey Eshu (alle SV Lohmar), Dominik Eßer, Kevin Eßer (beide FC Tannenhof), Robin Reuter (VfL Benrath) und Andreas Kus (Union Nettetal). Dominik Jürgensen, der in der U19 der Fortuna ausgebildet wurde, Daniel Becker (Ratingen 04/19), Nicola Raicevic (Jugend KFC Uerdingen) und Azad Dagedelen (Jugend1. FC Mönchengladbach) zählen hingegen zu den jüngeren Neuen.

  • Lokalsport : DSC will im Oberliga-Derby für Überraschung sorgen
  • Lokalsport : DSC-Debakel zum Oberliga-Ausklang
  • Fußball-Oberliga : DSC will sich mit Anstand verabschieden
  • Fußball : Ab nächster Saison 19 Teams in der Landesliga
  • Lokalsport : DSC-Spieler sollen Erfahrungen sammeln
  • Lokalsport : Volleyballerinnen des DSC können die Saison veredeln

Hinzu kommt, dass der Verein in Dominik Pulina (Turu) und Jean-Philippe Gnazou (Meiendorfer SV) zwei weitere junge Spieler für sich gewann, die über ein vielversprechendes Potenzial verfügen. Während Offensivspieler Pulina (21) in der abgelaufenen Saison auf acht Oberliga-Einsätze für Turu kam, ist Gnazou (23), der in der Jugend des HSV ausgebildet wurde, als Linksfuß sowohl offensiv als auch defensiv einsetzbar. Da der Verein mit Kevin Lobato, Youssef Driouch, Maurice und Pascal Ryboth, Felix Koß, Moritz Mink, Micael Dipumba, Babacan Citak, Gibril Njie sowie Can Aydin zudem auch etablierte Spieler und Talente aus der vergangenen Spielzeit halten konnte, dürfte der DSC in der kommenden Saison eine gute Rolle spielen können.

Allzu hohe Erwartungen will Billeter im Vorfeld allerdings nicht aufkommen lassen. „Die Landesliga ist deutlich stärker als im vergangenen Jahr“, sagt er. „Unser Ziel ist es daher, uns mit einer guten Platzierung im oberen Tabellendrittel erst einmal in der neuen Liga zu etablieren.“