Fußball: In der Bezirksliga gibt es keinen klaren Titelanwärter

Fußball : In der Bezirksliga gibt es keinen klaren Titelanwärter

(mjo) Die Fußballfans freuen sich auf jede Menge Derbys: Neun Düsseldorfer Vereine spielen in der anstehenden Saison in der Gruppe 1 der Bezirksliga. Bereits am ersten Spieltag sind sechs Düsseldorfer Klubs unter sich in den Partien SG Unterrath – Lohausener SV, Sparta Bilk – Wersten 04 und TSV Eller – DSC 99. Nach dem Abstieg von Delhoven, TuS Grevenbroich, Nievenheim und Bedburgdyk ist nur noch die DJK Gnadental aus dem Kreis Neuss in dieser Gruppe am Start.

Aufsteiger sind TuS Gerresheim, Wersten 04, HSV Langenfeld und SF Baumberg.

Die Verantwortlichen der Teams sind sich über die Favoriten nicht einig. „Ich glaube, dass der Kreis der Favoriten dieses Mal so groß ist wie selten zuvor“, sagt Peter Korn, der sportliche Leiter des VorjahresDritten TSV Eller. Als Kandidaten für den Spitzenplatz nennt er Reusrath, Berghausen, VfB Hilden II und die SG Unterrath. Von seiner Mannschaft um den Top-Torjäger der letzten Spielzeit, Eremias Ghebremedhin (19 Treffer), hofft er, dass sie ebenfalls wieder um die oberen Ränge mitspielen wird. Im Eröffnungsspiel gegen den LandesligaAbsteiger DSC 99 erwartet er eine Partie auf Augenhöhe. „Allerdings plagen uns personelle Probleme, da Spieler verletzungs- und urlaubsbedingt nicht zur Verfügung stehen.“

Marcel Krüger, Sportdirektor von Sparta Bilk, hofft auf eine Wiederholung des vergangenen Jahres. „Wir sind als Neuling Fünfter geworden. Daran möchten wir anknüpfen“, sagt er. Er zählt zu den Titelfavoriten auch den FC Büderich, der sich mit den oberliga-erfahrenen Akteuren Kevin Dauser und Fabian Gombarek erheblich verstärkt habe.

Mehr von RP ONLINE