Fußball-Regionalliga : Fortunas U23 verspielt Führung

Der Regionalligist kommt gegen Fortuna Köln nicht über ein 1:1 hinaus.

Trotz des frühen Führungstreffers durch Shinta Appelkamp hat es für die U23 von Fortuna Düsseldorf im Heimspiel gegen Fortuna Köln nur zu einem Unentschieden gereicht. Am 11. Spieltag der Regionalliga West ist es der zehnte Punkt auf dem Konto der Mannschaft von Trainer Nico Michaty. Eigentlich können die Düsseldorfer mit dem Remis zufrieden sein, doch unterm Strich wäre sogar Sieg möglich gewesen.

Damit hätte die Fortuna-Reserve nicht nur die Kölner tiefer in die Krise geschossen, sondern sich auch deutlich mehr Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschaffen können. Mit ein bisschen Pech hätten die Hausherren jedoch am Ende auch mit komplett leeren Händen dagestanden. Doch der Düsseldorfer Keeper Maduka Okoye hielt den Zähler zweimal fest. „Wir hätten gewinnen können. Wenn es dumm läuft, verlieren wir aber am Ende noch. Nach 90 Minuten geht das Ergebnis daher so in Ordnung“, äußerte sich Michaty salomonisch.

Seine Mannschaft, die der Trainer im 4-3-3 anordnete, hat gut angefangen und ist nach Meinung von Michaty auch folgerichtig in Führung gegangen. Shinta Appelkamp schloss eine Kombination über die linke Seite erfolgreich ab, verwertete den Querpass von der Grundlinie aus zehn Metern (11.).

Der zweite Treffer ist möglich gewesen, allerdings wurden die Chancen nicht genutzt. Ein Schuss von Appelkamp klatschte gegen den Pfosten, Joshua Laws und Dustin Willms waren ebenfalls nicht erfolgreich. Stattdessen kamen die Gäste per Konter zum Ausgleich durch Hamza Salman (36.). Nach dem Seitenwechsel habe sein Team jedoch die Spielkontrolle verloren. „Da war es ein hektisches Kampfspiel“, analysierte Michaty. Erst in der Schlussphase hat seine Mannschaft wieder zulegen können. Ein Kopfball von Max Wegner landete in der Schlussviertelstunde nur an der Latte und auch der eingewechselte Timo Bornemann verpasste das 2:1.

Mit dem 1:1 konnte sich die Düsseldorfer Reserve in der Tabelle mit nunmehr elf Punkten aus den zehn absolvierten Spielen weiter über der Abstiegszone halten. Angesichts des anstehenden schweren Auswärtsspiels beim Tabellenführer Rödinghausen wäre ein größeres Punktepolster jedoch sicher komfortabler gewesen.