1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Fortunas U19-Fußballer freuen sich auf den Liga-Pokal

Jugendfußball : U19 freut sich auf den Liga-Pokal

Fortunas U19-Fußballer starten übernächstes Wochenende bei Viktoria Köln in den neu geschaffenen A-Junioren-Ligapokal. Es folgen Partien gegen Rot-Weiss Essen (15. August) und den VfL Bochum (22. August). Für Trainer Sinisa Suker hat der Wettbewerb vor allem Bedeutung, weil er Spielpraxis vermittelt.

Auch für Fortunas U19 rückt der Ernst des Fußballer-Lebens endlich wieder näher. Trainer Sinisa Suker hat nach ein paar freien Tagen den letzten Teil der Vorbereitungsphase eingeläutet. Nachdem sie monatelang wegen Corona nur trainieren durften, sehnen sich die Talente nach einem Wettbewerb. Der erste beginnt am übernächsten Wochenende. Im Rahmen des neu geschaffenen A-Junioren Ligapokals gastiert Fortuna am 8. August bei Viktoria Köln. Es folgen Partien gegen Rot-Weiss Essen (15. August) und den VfL Bochum (22. August). Der Sieger dieser Vorrundengruppe qualifiziert sich für das Halbfinale.

Suker begrüßt den neuen Wettbewerb. Dass es hierbei ausnahmslos gegen Teams geht, auf die man dann später auch in der Meisterschaft trifft, ist für den Fußball-Lehrer zweitrangig. „Da wir in der Liga nur eine einfache Hinrunde bestreiten, erhalten wir mit dem Ligapokal Gelegenheit, Spielpraxis zu sammeln.“

Für seine Schützlinge ist der regionale Pokalwettbewerb zugleich auch eine gute Standortbestimmung für den ersten kleineren Saisonhöhepunkt. Am 28. August gastiert die U19 in der ersten Runde um den DFB-Juniorenpokal beim SV Elversberg. Für den „großen Pokal“ hatte sich die Fortuna bereits im vorletzten Jahr mit dem Gewinn des Niederrheinpokals qualifiziert. Nachdem die letztjährige Auflage coronabedingt ersatzlos gestrichen werden musste, hatte die Suker-Elf ihr DFB-Pokal-Ticket für diese Saison automatisch gesichert.

  • Nach Sieg in Sandhausen : Das sind die Lehren aus Fortunas Saisonauftakt
  • Diesmal stimmt der Werbespruch : Fortuna mittendrin in der besten 2. Liga aller Zeiten
  • ARD und ZDF werden mehr Spiele
    TV-Vertrag ab 2022/23 : Mehr DFB-Pokal-Spiele im Free-TV
  • Falls Krajnc-Rückkehr scheitert : Dieser Innenverteidiger passt in Fortunas Suchprofil
  • Fortunas Trainer vor Ligaauftakt : „Es ist unser Anspruch, oben mitzuspielen“
  • Tom Geerkens (hier noch im Trikot
    Ehrgeizig und selbstbewusst : Diesen Plan hat Geerkens mit Fortunas „Zwoter“

Gegen den klassentieferen Regionalligisten ist die Fortuna zweifelsfrei der Favorit auf den Einzug in die zweite Runde, auch wenn Sinisa Suker sein Team erst noch neu formen muss. Im insgesamt 26-köpfigen Aufgebot stehen noch elf Akteure des Alt-Jahrgangs. Unter den 15 Jung-Jahrgängen, die aus der B-Jugend aufgerückt sind, befinden sich auch die einzigen drei Zugänge. Mit Luis Mankartz fand ein Mittelfeldspieler vom 1.FC Köln den Weg zum Flinger Broich. Stürmer Jaden Meyer zog nach einer Spielzeit bei der TSG Hoffenheim weiter zur Fortuna.

Und auch in der unmittelbaren Nachbarschaft wurden die rot-weißen Scouts fündig. Der US-Amerikaner Stephan Soghomonian nutzte die SG Unterrath als Sprungbrett und möchte nun bei der Fortuna die nächsten Schritte auf der Karriereleiter gehen. Beim 3:1-Testspielsieg über die Landesliga-Herren von Schwarz-Weiß 06 war Soghomonian am Wochenende schon mit von der Partie. Nicht mit dabei waren erwartungsgemäß Simon Ludwig, Ephraim Kalonji und Daniel Bunk. Der deutsche U17-Nationalspieler Daniel Bunk, der im Trainingslager der Profis einen vielversprechenden Eindruck hinterließ, nimmt nach einem zweiwöchigen Urlaub nun wieder das Training auf. Ebenfalls aktuell schon im Herrenbereich unterwegs sind Stürmer Kalonji und Abwehrspieler Ludwig, die das Trainingslager mit der U23 in der Sportschule Wedau absolvierten. Wer aus diesem Trio dann am 11. September beim Punktspielstart bei Arminia Bielefeld tatsächlich für die U19 auf dem Platz stehen wird, bleibt mit Spannung abzuwarten.