1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Fortuna II bastelt am Kader für die neue Saison

Fußball : Fortuna II bastelt am Kader für die neue Saison

Neun Akteure des aktuellen Kaders besitzen Verträge über den Sommer hinaus, weitere sollen folgen. Aus der A-Jugend rücken mindestens fünf Spieler auf. Die Spielzeit wird vermutlich nicht fortgesetzt: 16 der 18 Regionalligisten plädieren für den Abbruch.

Eine endgültige Entscheidung fällt vermutlich erst in einigen Wochen, doch dass die Saison in der Fußball-Regionalliga fortgesetzt wird, ist unwahrscheinlicher denn je. Am Mittwochnachmittag haben sich die Klubs in einer Telefonkonferenz mit Vertretern des Westdeutschen Fußball-Verbandes beraten und sind zu einem eindeutigen Ergebnis gelangt: 16 der 18 Vereine plädierten dafür, die Spielzeit abzubrechen.

Dazu zählte auch Fortunas Zweitvertretung, für die Frank Schaefer, der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, an der Schalte teilnahm. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass weitergespielt wird“, sagt der 56-Jährige. Er halte es für sinnvoll, zum geplanten Zeitpunkt – sofern das möglich ist – oder ab September, wenn Großveranstaltungen nach derzeitiger politischer Beschlusslage wieder möglich sein sollen, mit der neuen Saison zu starten.

Die Kaderplanung der „Zwoten“ treibt Schaefer trotz der Corona-Pandemie und aller Ungewissheit voran. Fest steht bereits, dass fünf Akteure aus der U19 in die Regionalliga-Mannschaft aufrücken: Torwart Justin Möllering, Connor Klossek, Tom Corsten, Tim Köther und Elmin Heric. Hinzu kommt Nikell Touglo, der zwar mit einem Profivertrag ausgestattet ist, vermutlich aber auch fürs erste im Team von Trainer Nico Michaty zum Einsatz kommen wird. Mit zwei weiteren A-Jugendlichen steht eine Einigung kurz bevor, in diesen Fällen fehlen lediglich die Unterschriften.

Aus dem aktuellen Kader besitzen Felix Könighaus, Tim Oberdorf, Enrique Lofolomo, Bastian Kummer, Kevin Hagemann, Vincent Schaub und Lex-Tyger Lobinger bereits Verträge mit einer Laufzeit über den Sommer hinaus – genau wie die Lizenzspieler Shinta Appelkamp und Georgios Siadas. Die Arbeitspapiere von weiteren Akteuren wird der Klub wohl zeitnah verlängern. „Wir befinden uns in Gesprächen mit Spielern aus unserer jetzigen Mannschaft, aber auch mit externen“, sagt Schaefer.

Die passenden Neuverpflichtungen zu tätigen, gestaltet sich ­momentan jedoch kompliziert. „Uns fehlen die ­Scouting­eindrücke und Probetrainings“, betont der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums. Trotz allem bleibt Schaefer zuversichtlich und verspricht: „Wir werden die Corona-Krise nicht ­vorschieben, um auf Zeit zu ­spielen.“