Fortuna-Damen kommen nicht über ein Remis hinaus

Handball : Fortuna-Damen kommen nicht über ein Remis hinaus

(hinz) Obwohl das 24:24-Unentschieden für beide Teams im Abstiegskampf der dritten Liga ­eigentlich viel zu wenig war, konnten die Handballerinnen von Fortuna und dem 1. FSV Mainz II unterm Strich mit der Punkteteilung gut leben.

Die Düsseldorferinnen wären mit einem Sieg an Mainz vorbeigezogen und bleiben mit 9:17 Zählern Vorletzter – mit einem Punkt weniger als der Drittletzte Mainz. Doch für die Fortunen zählte nach acht Niederlagen in Folge das langersehnte Erfolgserlebnis. „Wir sind positiv gestimmt, dass wir die Negativserie endlich durchbrochen und einen Punkt eingefahren haben“, sagte Co-Trainer Klaus Allnoch. „Zuletzt hatten wir trotz guter Leistungen die Partien in den letzten zehn Minuten noch aus der Hand gegeben.“

Von Beginn an war es mit knappen wechselnden Führungen hin und her gegangen. Während die junge Mainzer Mannschaft mit Schnelligkeit punktete, konnten die Gastgeberinnen mit ihren Würfen aus dem Rückraum überzeugen. Als dann jedoch bei der Fortuna die Konzentration ein wenig nachließ, setzte sich der FSV erstmals ein wenig deutlicher auf 9:6 ab. Binnen einer Minute war das Team von Trainerin Ina Mollidor jedoch wieder auf 9:9 heran und ging mit einem 14:14 in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es ein Vergleich auf Augenhöhe, bei dem sich kein Team auf mehr als zwei Treffer absetzen konnte. In den letzten fünf Minuten war dann beim Stande von 24:24 die Spannung in der Halle greifbar. Keine Mannschaft wollte mehr einen Fehler machen und den einen Punkt festhalten.