1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Benrath: Favoriten-Siege beim Süd-Cup

Benrath : Favoriten-Siege beim Süd-Cup

Im Auftaktspiel zum Düsseldorf-Süd Cup 2012 setzte sich der VfL Benrath gegen den SFD 75 mit 7:1 durch. Allerdings überzeugte der Landesliga-Aufsteiger gegen den Kreisliga-A-Absteiger im ersten Spielabschnitt (Spieldauer zweimal 35 Minuten) keineswegs. Das Team von Trainer René Merken stellte geschickt die Räume zu und ließ die favorisierten Schlossstädter zunächst kaum zur Entfaltung kommen. Andre Husack brachte den Außenseiter sogar in Führung (5.), als sich die VfL-Abwehr zu unentschlossen zeigte.

Erst nach der Pause fanden die Benrather zu gelungenen Offensivaktionen. Soner Dirims Querpass verwertete Dirk Engel aus kurzer Distanz zum Ausgleich (40.). Neuzugang Kohsuke Shibata erzielte das 2:1 (41.). Anschließend erhöhte Dirim per Kopfball (58.), ehe das Leder bei einem Konter über Patrick Thiel — noch von einem SFD-Akteur abgefälscht — im von Michael Windeck gehüteten Kasten landete (60.). Nach Zuspiel von Dirim traf Engel zum 5:1 (62.). Thiel hatte keine Mühe, das 6:1 zu erzielen, nachdem er von Andre Zigahn in Szene gesetzt worden war (66.). Dirim stellte schließlich das Schlussresultat
her (70.).

Im zweiten Vorrundenspiel bezwang der Bezirksligist SG Benrath-Hassels den in die Kreisliga B abgestiegenen Garather SV mit 4:2. In der vom Anpfiff an engagiert geführten Begegnung besaß Mike Neuen gleich zweimal die Gelegenheit, den Turnierausrichter in Führung zu bringen. Das 1:0 allerdings glückte dem Team von Trainer Giuseppe Palumbo, als Christopher Torka einen Nachschuss aus 22 Metern ins Netz setzte (12.). Ahmed Alimanovic schloss anschließend einen sehenswerten Alleingang zum 2:0 ab (22.). Pech für den GSV, dass Pierre Nagel (21.) und Semih Bratsch (23.) ihre Chancen nicht zu nutzen wussten. Raphael Schmitz markierte den Anschluss (24.), ehe Alimanovic — nach Vorarbeit von Dario Scarcella und Robert Körber — zum 3.1 traf (30.). Kurz vor der Pause brachte Alexander Kivi das Team vom Trainergespann Toni Munoz und Andreas Kober auf 3:2 heran (35.+).

Im zweiten Spielabschnitt verflachte die Partie mehr und mehr. Die Zweikämpfe wurden aggressiver geführt. In einer hektischen Schlussphase sah Scarcella die Rote Karte (60., Schiedsrichterbeleidigung). Quasi mit dem Schlusspfiff stellte Gürkan Gülten die Entscheidung her (70.).

(ac/ila)