Lokalsport: Erleichterung bei den Handballern von Jahn/West

Lokalsport: Erleichterung bei den Handballern von Jahn/West

Die Erleichterung war Markus Wölke, dem Trainer des Handball-Landesligisten HSG Jahn/SC West, nach dem Abpfiff ins Gesicht geschrieben. Mit 31:24 hatte sich der bis dahin Tabellenletzte beim SuS Essen-Haarzopf durchsetzt, obwohl er zur Pause noch mit 13:17 zurücklag und verbesserte sich im dicht gedrängten unteren Tabellendrittel gleich um drei Plätze. "Die erste Halbzeit war ein Spiegelbild unserer Probleme in dieser Saison, während wir im zweiten Abschnitt wie aus einem Guss agiert haben und das gespielt haben was wir können", freute sich Wölke.

Nach einem ausgeglichenen Beginn (4:4) waren die Oberkasseler mit 4:8 ins Hintertreffen geraten, da im Angriff auf einmal der Drive fehlte und man in der Deckung den entscheidenden Schritt zu langsam war. Danach fingen die Gäste sich zwar wieder, liefen dem Vier-Tore-Rückstand aber bis zur 40. Minute 17:21 hinterher. Mit einem 6:0-Lauf drehten sie dann jedoch die Partie.

Ohne Punkte musste hingegen die Fortuna die Rückreise nach ihrem Gastspiel beim Tabellenvierten TV Ohligs II antreten, mit dem man mit einem Erfolg hätte gleichziehen können. Am Ende hieß es jedoch 30:26 (13:13) für die Solinger. Fortuna führte nur kurzzeitig mit drei Toren (10:7) in der ausgeglichenen Partie. Als die Fortuna sich vier Zeitstrafen einhandelte, nutzten die Solinger die zahlenmäßige Überlegenheit, um auf 19:15 davon zu ziehen. Das war die Vorentscheidung.

(hinz)