1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: Ellgering wünscht sich den zweiten Sieg

Lokalsport : Ellgering wünscht sich den zweiten Sieg

Nach einer schweren Spielzeit hofft der Footballtrainer der Panther, dass sich seine junge Mannschaft im letzten Auswärtsspiel bei den Berlin Adlern für ihre Mühen belohnt. Im Hinspiel gelang der bislang einzige Saisonsieg.

Am morgigen Samstag starten die Footballer der Panther zu ihrer letzten von insgesamt sechs weiten Auswärtsreisen in der GFL. Auf dem Plan steht das Rückspiel gegen die Berlin Adler. Mit der ersten Begegnung der beiden Teams in Benrath vor genau drei Monaten verbinden die Panther und ihre Fans eine gute und eine unerfreuliche Erinnerung. Zum einen gab es im Auftaktspiel der aktuellen Saison den bislang einzigen Sieg für die Raubkatzen aus Düsseldorf, der mit 30:0 auch noch eindeutig ausfiel. Überschattet wurde dieser Erfolg nicht nur dadurch, dass in der Folge acht zumeist klare Niederlagen folgten. Vielmehr traf eine Szene wenige Minuten nach dem Anpfiff den ältesten europäischen Footballklub bis ins Mark.

Der gerade erst verpflichtete britische Runningback Jermaine Allen, der in der Spielzeit zuvor mit zwölf Touchdowns und 1524 erlaufenen Yards bester nicht-amerikanischer Ballträger der Liga geworden war, brach sich ohne Einwirkung eines Gegenspielers dass Wadenbein. Damit fiel er für die gesamte Saison aus, was Cheftrainer Marc Ellgering damals zutreffend so kommentierte: "Das wirft unsere Pläne über den Haufen. Allen hätte sehr gut zu uns gepasst, seine Erfahrung hätte den jungen Spielern bei uns Halt geben können."

Neben dem relativ kleinen Kader und den vielen Verletzten war es tatsächlich diese Unerfahrenheit der jungen Panther, die dazu führte, dass die Mannschaft zumeist im wahrsten Sinne viel Lehrgeld bezahlen musste.

"Wir haben ein schweres Erbe übernommen und hatten nicht die Möglichkeit, unseren Kader aufzufüllen", betont Ellgering. "Das hatte aber auch etwas Gutes", fügt er hinzu. "Es gibt jetzt einen Kader von 25 Akteuren, die ohne zu murren in allen Spielen trotz der hohen Niederlagen ihr Bestes gegeben haben. Mit denen werden wir im nächsten Jahr weitermachen und bessere Ergebnisse erzielen."

Nicht nur sich, sondern besonders auch dem kleinen Aufgebot, mit dem er in die Hauptstadt fährt, wünscht er als Belohnung für das vorbildliche Engagement und die Haltung in oft hoffnungslos unterlegen geführten Begegnungen den zweiten Saisonsieg. Ganz gleich, ob dieser Wunsch in Erfüllung geht, wird für zwei ganz junge Panther Berlin eine Reise wert sein. Von den Rookies gehören erstmals Defense Liner Gino Behling und Vojislov Hahn (Offense-Line), beides Jugend-Nationalspieler, zum Team der Panther. Es bleibt ihnen zu wünschen, dass sie nicht allzu viel Lehrgeld zahlen müssen.

(RP)