1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: Eileen Neumann wirft Fortuna zum Erfolg gegen Strombach

Lokalsport : Eileen Neumann wirft Fortuna zum Erfolg gegen Strombach

Nach zuletzt zwei bitteren Niederlagen gegen das Spitzenduo der Damen-Regionalliga aus Bonn und Köln meldeten sich Fortunas Handballerinnen durch einen 29:28-Erfolg gegen den bis dahin Dritten TV Strombach im Kreis der Titelaspiranten zurück. "Auch wenn es am Ende knapp ausgegangen ist, glaube ich, dass wir zu Recht gewonnen haben, da wir das Spiel mehrheitlich dominiert haben", erklärte hinterher Co-Trainer Klaus Allnoch. Bis zum 7:7 hatten sich beide Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Erst danach konnte sich die Fortuna ein wenig auf 10:7 absetzen und verteidigte diese Drei-Tore-Führung mit einer dichtgeschlossenen Abwehrformation über ein 16:13 zur Halbzeit bis weit in die zweite Hälfte (24:21). Dann machte es die Fortuna jedoch durch technische Fehler unnötig spannend und lud die Gäste zu Tempogegenstößen ein. Prompt hatte auf einmal Strombach mit 27:26 die Nase vorn. Trotz kurzer Deckung erzielte dann aber Eileen Neumann die entscheidenden Treffer, und Torfrau Magda Debski hielt in der Schlussminute den Sieg fest.

Mit einem Punkt beim starken Aufsteiger Adler Königshof konnte Mark Dragunski, der Trainer des Herren-Regionalligisten HSG Neuss/Düsseldorf II, durchaus leben: "Das 23:23 war am Ende sicherlich gerecht. Die Abwehr hat eine ordentliche Leistung gebracht, aber im Angriff hätte mehr passieren können." Vor 200 Zuschauern hatte die HSG bis zur 13. Minute einen 1:3-Rückstand in eine 7:4-Führung gedreht. Dann sah jedoch Tobias Middell, der bis dahin ein echter Aktivposten war, nach einem unglücklichen Foul die rote Karte. "Das hat uns im Angriff echt geschwäch, berichtete Dragunski. Bis zur Halbzeit konnte die Drei-Tore-Führung (13:10) dennoch verteidigt werden. Kurz nach dem Wiederanpfiff war die Partie mit 14:14 jedoch wieder offen. Fortan blieb es bis zum Ende spannend, da die HSG immer wieder ein Tor vorlegte, die Krefelder zwar stets postwendend den Ausgleich erzielten, selbst aber nie die Führung übernehmen konnten.

(hinz)